ÖM 2019- 4. Tag "endlich eine Medaille"

Am Freitag Nachmittag- 3 Stunden verspätet- kann auch der 8er Ball Bewerb der Damen starten. Maria zieht Barbara Bitriol für die erste Runde. Noch an das Ausspielziel des 9er Balls gewöhnt, spielt Maria gelassen auf und verschießt eine 8 beim 4:3 für sie. Als Barbara ihr dann beim 4:4 die Hand reicht (Hill-Hill) bemerkt sie, wie knapp sie bereits am Ziel war. Gottseidank beeinflusst es Ihre Konzentration nur wenig und sie kann mit 5:4 in die nächste Runde. Mittlerweile ist es 18:30 Uhr und die Turnerleitung entscheidet die Halbfinali auf den Finaltag (Samstag) zu verschieben - also nur noch eine Partie! - Go, Maria, go!!
Bettina Brum (Vbg) ist die Gegnerin, der Maria ganz schnell 3 schöne Partien hinzaubert bevor sich der lange Tag bemerkbar macht. Erste Unkonzentriertheit, kleine Fehler hier und da und schon steht es 3:3. In einem letzten Akt der Konzentration beendet Maria die Partie um 20:32 mit 5:3.
Eine erste - und leider auch einzige Medaille ist gesichert!

Samstag - Spielbeginn 9:00 Uhr! Maria istwie gewohnt auch schon vorher da zum Einspielen - nervös? Es geht gegen Theresa Bachler. Ein ausgeglichenes, aber wohl langsames Match bis zum 3:3. Die Turnierleitung gibt "Shot-Clock" - 35 Sekunden pro Stoß, nach 25 sek. kommt die Warnung "Time". Wie kurz diese letzten 10 Sekunden sind, spürt Maria schmerzlich, als sie beim 4:3 gegen sie auch noch ein Foul deshalb macht. 5:3 heißt es dann nach knapp 2 Stunden - "leider nur Bronze - es war mehr drinnen" lt. unserer Kaderspielerin. - Darauf müssen wir halt wieder ca. 360 Tage warten. GRATULATION an Maria und Danke an ihren Freund Alex, der sie seelisch unterstützt hat!

Über den Teambewerb am Sonntag möchte das OÖ-Team gerne den Mantel der Vergessenheit ausbreiten - dazu sollte man wohl öfter einmal miteinander gespielt haben - so kunterbunt zusammengewürfelt funktioniert das leider nicht.

 

 


ÖM 2019- 2. Tag

-live report- by Axel

heute vor genau 3 Jahren bei der OÖPBV 14/1 LM konnte Pfisti (gerade vom Snookerlager in den Poolsport gewechselt- oder sollte man lieber sagen "ausgeliehen"- als Obmann des Snookervereins in Wels kann man ja schliesslich nicht so einfach "wechseln") Mäx noch niederringen. Mit dieser Erinnerung im Kopf (dank Facebook) geht Pfisti die Partie etwas zögerlich an.

nach 2 Racks 22:7 für Mäx- weit kann er sich aber nie absetzen- Pfisti bleibt ihm auf den Fersen und kann sogar beim Stand 72:69 einmal in Führung gehen.
Beim Stand 75:76 kommt die Turnierleitung auf mich zu- ShotClock für den OÖ-Tisch! - Mäx schiesst in diesem Rack 10 Bälle auf 86:75 und die Turnierleitung sieht von der Shot-Clock wieder ab. - Sie spielen ja
nicht langsam (120 minuten statt 106minuten mit Shotclock- schneller wird s nicht...)75:97 und Mäx spielt ein Safe auf das Dreieck statt dem Break.- Pfisti rückt mit 10 Bällen auf 86:97 heran und muss aber 2 Bälle
"befreien" die Mäx zum 86:99 versenkt. Auf das letzte Paarl versucht er einen Einbänder- (der verflixte 100te Ball!) Pfisti senkt zum 87:99 und hat einen langen Ball entlang der Längsbande- unmöglicher Break, aber nicht für Snookerspieler!- Wahnsinn!

Schafft er 13 der 15 Bälle? NEIN- 92:99 und offener Tisch- ein Ball Fuss links und die Partie ist vorbei. Gratulation an Mäx! Routine schlägt Talent, könnte man das fast betiteln.

 


ÖM 2019- 1.Tag

 

Einspielen, Teamleitersitzung, Eröffnung, Auslosung der 14/1 Herren live, 1.Runde der Herren.

 

Das OÖPBV Team kam relativ pünktlich gegen 15:00 Uhr in der Veranstaltungshalle Kaiserwinkel in Kössen an.

 

Die Herren aklimatisierten sich auf den 16 Turniertischen für den bevorstehenden Auftakt ab 20:00 Uhr: 14/1 endlos.

Maria, die leider nicht zu den 8 Damen  im 14/1 gehörte, die hier morgen starten dürfen, spielte sich so ein- denn morgen steht ihr nur 1 Rack vor ihrer ersten Partie zu.

 

In der Teamleadersitzung ging Routinier Tine (Schlatte) die Rahmenbedingungen für die kommenden 5 Tage durch.

Sportdirektor Patrick Kraxner hatte die Oberschiedsrichter unter seiner Obhut, die jeweils zu zweit als Area-Referee Die Spielstätte im Überblick hatten.(Foto der Tische) Präsident Norbert Engl begrüsste die Delgierten und bedankte sich mehrmals bei dem Team, das hier ganze Arbeit geleistet hatte, seit Sonntag die Spielstätte so aufzubauen.

 

Auch der Bürgermeister von Kösse war hell auf begeistert von der Tatkraft des kleinen LBC (Larinis Billard Club) hie so etwas Großes auf die Beine gebracht zu haben.

Georg Bachler als Präsident im TBV fand auch nur lobende Worte. - Fank Eckenschlager war die Rührung für dieses Lob gut anzusehen- zurecht.

 

Nach einem "Flying Buffet" das von den Youngsters durch das Publikum getragen wurde (welches ihnen die kredenzten Häppchen sprichwörtlich von den Tabletts rissen - es war einfach super gut und auch fürs Auge sehr geschmackig angerichtet.

 

Die Auslosung brachte für unsere 3 Starter zumindest einmal keine Verbandsinternen Begegnungen (Raoul Reichegger hatte es da schlechter

getroffen- musste er doch gegen seinen Mannschaftskollegen Michael Hütter, den wir besser unter seinem oberösterreichischen Namen Michael Hocheder kennen, antreten).

Die Partie Nico Sallmayer gegen Armin Stainko, Alexander Filkov gegen Markus Pfistermüller und Markus Weichhart gegen Patrick Butora klangen vielversprechend. Als einziger Oberösterreicher in der oberen Hälfte des Teilnehmerfeldes verlor Armin das Ausspielen - standard Eröffnungsstoß, aber mit einem lochbaren Einsteiger. Hätte er geahnt dass Nico ihm auf diesen Eröffnungsstoß 64 schiesst?-Nein. Er war also bei seinem zweiten Auftritt sichtlich unter Druck und musste sich nach 29 Bällen wieder setzen. Sallmayers Serien blieben und so war nach 2:03 Stunden mit

100:35 eine Medaillenhoffnung begraben.

 

Im unteren Raster zeigte Markus "Pfisti" dem Niederösterreicher Filkov, dass Snookerspieler auch mit Poolqueues umgehen können. Einige Bälle fielen wie gewohnt mit 180 km/h in die Taschen- Warum? - Weil er es kann! Seine letzte Serie von 83 zur möglichen 100 wird mit einem Schlampigkeitsfehler bei 95 noch mit einigen Punkten durch den Gegner gestraft, bis er sich endlich de 100 nähert und den letzten Ball auf Mitte leider verschießt. Filkov versucht aus der Schlechtablage mit einem "Alles oder Nichts-Stoß" seinen 44 Bälle Rückstand zu verkleinern, aber lässt 4 offenen Kugeln am Tisch zurück und reicht Pfisti die Hand - Ein Oberösterreicher weiter!

 

Von der Tribüne leider etwas weiter entfernt, dafür auf einem der 7 live gestreamten Tische (13) müht sich Mäx gegen Patrick Butora - ein Spiel mit kleinen Serien und immer wieder engen Abständen bis zun 39:30 für Mäx, da kann er sich langsam absetzen- aber viel darf er hier auch nicht riskieren und spielt sehr bedacht und vorsichtig- das zahlt sich auch für ihn aus und das letzte Dreieck, von dem er noch 13 braucht, senkt er Ball um Ball. Bis er die notwendigen Kugeln immer wieder frei gespielt hat und schon auf den hundertsten Ball anvisiert- daneben! Mäx entfreucht ein kleiner Fluch über dieses Missgeschick, der gottseidak nicht geahndet wurde. 99:74 - wird das jetzt zum Drama?- Nein. Patrick verschießt seinen möglichen Einsteiger und legt ihn brav vor das Eckloch

- ein erleichterter Mäx schiesst sich ins Achtelfinale dieses ja nur im k.o. gespielten Bewerbs.

 

Morgen gehts weiter. 2. Runde der Herren ab 9:00 Uhr. Dann treffen allerdings unsere beiden Sportler direkt aufeinander.

Wenn die Tischeinteilung 1-8 heißt, wird diese Partie leidernicht live zu verfolgen sein, das geht dann nur über den Raster, deren Spielstand nach jeder Aufnahme automatisch aktualisiert ist- Hier der Link:

https://www.oepbv.at/turnier/php_public/spielfeld.php?tID=23310&tabID=890

 

oder, wer es lieber als Liste der Partien anschaut:

https://www.oepbv.at/turnier/php_public/spielfeld.php?tID=23310&tabID=890&rub=list&scroll=

 

Viel Spass dabei und haltet unserem Team die Daumen!

 

Gut Stoß,

Axel

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram