Markus Pfistermüller gewinnt 2. GP 2020 

Der Oberösterreicher Markus Pfistermüller holt seinen ersten GP Sieg im Pool Billard! 

Nachdem er im September 2019 bereits den 3. Platz beim 10 Ball GP in Tirol erreicht hat, wollte er es diesmal in Kärnten Toppen. Und mit Platz 1 ist das wunderbar gelungen. Markus zählt als ehemaliger Snooker-Champ jetzt auch im Poolbillard zu den Besten Spielern in Österreich.

der OÖPBV gratuliert -respekt-

Viele Spieler aus OÖ haben den weiten Weg nach Villach nicht gescheut und spielten mit, hier die Teilnehmer und ihre Platzierung:

1Pfistermüller Markus PBC NeoNovus Wels
9Weichhart Markus BV Viking Vöcklabruck
25Beyerer Andreas BV Viking Vöcklabruck
33Guttenberger Daniel SU Raika Zwettl
33Florian Constantin PBC Poolhall Linz
33Braun Johannes PBC ASKÖ Linz
33Zeilermayr Hermann PBC NeoNovus Wels
33Blacher Alexander PBC NeoNovus Wels
33Reiter Christian PSC ASKÖ Gmunden
48Bernhart Eliah PBC ASKÖ Linz
48Kollmann Rene PBC ASKÖ Linz
65Anzenberger Markus BV Viking Vöcklabruck
65Löckher Markus BV Viking Vöcklabruck

 

 

 

1. Senioren/Ladies Grand-Prix 

(Infos given by Hannes B.)

Starkes Abschneiden der OÖ Senioren beim 1.Senioren GP 2020 in St.Johann/Pg.

 

Unglaubliche 47(!) Spieler aus ganz Österreich fanden den Weg ins Ballazzo.

Das OÖ Starterfeld war beim ersten GP beträchtlich, es spielten alle Spieler mit Rang und Namen aus unserem Bundesland.

Angefangen mit Mexx Weichhart über Grisu Reiter, ebenfalls Hermann Zeilermayr, "Magic Max" Fürlinger, Axel Werkhausen, Rudi Ramsböck, sowie die Neo-Senioren Markus "Gutti" Guttenberger und Fredi Purrer. Komplettiert wurde das starke Starterfeld durch "Heimkehrer" Hannes Braun, der diese Saison wieder mit einer OÖ Lizenz spielt.

Einige unserer Jungs hatten in der ersten Runde ein Freilos. So mussten lediglich Rudi, Gutti, Axel, Magic Max und Fredi in der Startrunde antreten.

Rudi gewann gegen Hans Peter Breitenhuber 5:3, Axel gegen den Tiroler Gernot Tessadri 5:2, Gutti gewann 5:0 gegen Anna Maria Beirer aus Tirol, und Magic Max komplettierte den OÖ-Erfolgslauf mit einem 5:2 gegen Günther Mühlbacher.

Ein starker Auftakt, befanden sich doch alle 9 (!) nach der ersten Runde in der Siegerrunde.

Die 2. Runde war dann ebenfalls sehr erfreulich. Mexx, der als Nummer 1 bei diesem Turnier gesetzt war, plagte sich zwar mehr als erwartet mit Klaus Bruckmoser, aber gewann schließlich noch mit 5:4 und war eine Runde weiter.

Mit dem gleichen Ergebnis konnte Hermann den stark aufspielenden Otmar Baumann bezwingen. Hannes Braun musste gegen Ö Cup Sieger Ewald Hofer aus Villach ran und konnte diesen mit 5:3 bezwingen.

Magic Max verlor gegen Eugen Hotarek aus Kramsach mit 2:5.

Axel matchte sich mit seinem Vereinskollegen Grisu und hatte knapp aber doch mit 3:5 das Nahsehen.

Gutti spielte gegen den letzten GP Sieger Thomas Buchgrabner fulminant auf und bezwang diesen mit einer fehlerfreien Performance 5:0!

Fredi Purrer bezwang mit engagiertem und konstantem Spiel den Snookerspieler Franz Kovac mit 5:3.

Rudi musst mit 0:5 die Überlegenheit des Thalgauers Thomas Wendl anerkennen und begleitete Magic Max und Axel in die Hoffnungsrunde.

Dort bezwang Axel seinen Gegner Stefan Steiner sicher mit 5:2.

Rudi musste leider gegen Günther Mühlbachler mit 1:5 die Segel streichen. Für ihn war das Turnier somit beendet.

Magic Max erwischte einen rabenschwarzen Tag, er verlor sein Hoffnungsrundenspiel mit 1:5 gegen Hans Peter Breitenhuber aus Niederösterreich.

Ebenfalls das Aus für den frisch gebackenen 8 Ball Landesmeister.

Eine Runde später kam für Axel ebenfalls das Aus. Er verlor gegen Albert Mahlknecht aus Kramsach mit 3:5.

 

In der Siegerrunde ging es weiter mit einem sicheren Sieg für Mexx gegen Vizestaatsmeister Wolfgang Steiner aus Hallein. Somit war die Qualifikation fürs Achtelfinale geschafft. Mexx hatte Pause für die nächsten 2,5 Stunden.

Hermann spielte gegen den starken Tiroler Landesmeister Wolfgang Prantl. Unser Mann aus Wels spielte groß auf und "zerlegte" seinen Gegner mit 5:1. Das war ebenfalls die Qualifikation fürs Achtelfinale.

Mit dem gleichen Ergebnis gegen das Kärntner Urgestein Arno Malle schaffte Grisu ebenfalls die Qualifikation in die K.O. Runde der letzten 16.

Gutti ging nach seinem 5:0 Sieg gegen den Titelverteidiger hochmotiviert ins nächste Spiel gegen den Deutschen Konrad Daniel. Dieser spielte jedoch groß auf und Gutti musste mit einem 1:5 in die Hoffnungsrunde, wo er noch einmal die Chance auf die Qualifikation bekommen sollte.

Umso erfreulicher, daß Fredi Purrer in einem spannenden Hill/Hill Match gegen Werner Socha (Nr.12 ÖRL) letztendlich doch die Oberhand behielt und bei seinem ersten GP gleich die Qualifikation über die Siegerrunde schaffte. Super Leistung!

Hannes Braun konnte sich ebenfalls mit einem 5:3 gegen den Vizestaatsmeister von 2018, Robert Hornhof für die letzten 16 Qualifizieren.

Gutti kämpfte in der Loser Qualifikation um jeden Ball, mußte jedoch eine schmerzhafte 4:5 Niederlage gegen den St.Johanner Erich Matheis hinnehmen. Somit war das Turnier auch für ihn beendet.

Dennoch, von 9 angetretenen Oberösterreicher hatten sich 5 (!) für die Runde der letzten 16 qualifiziert. Ein starkes Ausrufezeichen aus unserem Bundesland, Respekt!

 

Die Finalrunde wurde im K.O.Modus gespielt. Folgende Paarungen ergab die Auslosung für unsere Jungs:

 

Mexx Weichhart gegen Gregor Steindorfer.

Hermann Zeilermayr gegen Martin Czerwinsky

Hannes Braun gegen Wolfgang Prantl

Grisu Reiter gegen Konrad Daniel

Fredi Purrer gegen Gordon Farina

 

Mexx konnte nie sein Können zeigen und verlor gegen einen starken Gegner mit 2:5.

Hermann spielte weiterhin solide und bezwang Czerwinsky mit 5:3

Hannes kam immer besser in Form und beendete sein Match mit 5:2

Grisu "zerlegte" Titelverteidiger Buchgrabner mit toller Leistung 5:1

Fredi hatte sein Pulver leider verschossen und unterlag seinem Gegner mit 1:5

 

Es befanden sich also immer noch 3 OÖler unter den letzen 8!

 

Hermann gegen Gregor Steindorfer

Hannes gegen Thomas Radakovic

Grisu gegen Konrad Daniel

 

Hermann fand anfangs nicht zu seinem Spiel und lag schnell mit 0:3 in Rückstand.

Es sah alles nach einer klaren Niederlage für unseren Mann aus Wels aus. Aber Hermann "erfing" sich und gewann die nächsten 4(!) Games in Folge und es kam, wie so oft an diesem Tag zu einem Hill/Hill Match, das unser Staatsmeister unglaublicherweise noch für sich entscheiden konnte. Halbfinale!

Grisu musste an diesem Tag die Überlegenheit von Konrad Daniel anerkennen. Dieser spielte, wie schon den ganzen Tag, groß auf und Grisu schied mit 1:5 aus dem Bewerb aus und belegte somit den guten 5.Rang.

Hannes mußte gegen Thomas Radakovic antreten, den er bis dato noch nie besiegen konnte. Radakovic machte jedoch unerwartet viele Fehler und so konnte Hannes Game um Game gewinnen. Beim Stand von 4:1 beendet unser Mann die Partie mit einem Marsch und konnte die faire Gratulation seinen Gegners entgegennehmen.

 

2 OÖler unter den letzen 4!

Hermann gegen Hannes

Leider mussten die letzten beiden OÖler nun gegeneinander antreten.

Hermann ging mit sicherem Spiel auch gleich mit 2:0 in Führung. Es sah nach einem ungefährdeteten Sieg für unseren Mann aus Wels aus. Aber als sich nach und nach ein paar kleine Fehler in seinem Spiel einschlichen, konnte Hannes aufholen und letztendlich doch noch die Partie mit 5:3 für sich entscheiden.

Hannes spielte das Finale gegen Konrad Daniel. Er bemühte sich, hatte aber sein allerletztes Pulver gegen Hermann verschossen und verlor klar mit 0:5.

Die Plazierungen unserer Jungs:

 

  1. Johannes Braun (PBC ASKÖ Linz)
  2. Hermann Zeilermayr (PBC ASKÖ NEONOVUS Wels)
  3. Christian Reiter (PSC ASKÖ Gmunden)
  4. Alfred Purrer (PSC ASKÖ Gmunden)
  5. Markus Weichhart (BV VIKING Vöcklabruck)
  6. Markus Guttenberger (PBC ASKÖ Linz)
  7. Axel Werkhausen (PSC ASKÖ Gmunden)
  8. Rudof Ramböck  (PSC ASKÖ Gmunden)
  9. Markus Fürlinger (PBC ASKÖ NEONOVUS Wels)

 

Herzliche Gratulation an alle Spieler!

Schön zu sehen, daß so viele engagierte und erfolgreiche Billardsportler aus unserem Bundesland den Wettkampf suchen.

Was sonst noch auffiel:

Alfred Purrer belegt bei seinem ersten Senioren GP den hervorragenden 9.Platz!

Turniersieger Konrad Daniel aus Deutschland war der "OÖ-Sargnagel". Er bezwang unter anderem Markus Guttenberger, Christian Reiter und Hannes Braun!

Die überaus schönen Pokale wurden von den Ballazzo-Betreibern Andrea und Heini gesponsort. Danke sehr dafür!

Die Ö-Ranglistenplazierungen der Medaillengewinner lauten: 103.  22.  14.  41. (!)

Dank der hervorragenden Küche des Ballazzo konnte jeder (Esser) den Tag erfolgreich gestalten! Danke an Andrea, Heini und das gesamte charmante Team!

Die 1er Mannschaft von BSLZ (Billard, Sport und Leistungszentrum Salzburg) war durch drei Spieler vertreten. Diese belegten die Plätze 1, 2 und 3! (Daniel, Braun, Farina)

Das Turnier unter der bewährten Leitung von Theo Riedlecker lief reibungslos ab.

Ein herzliches Dankeschön an diese Stelle für die perfekte Organisation!

 

Das Finale war kurz vor Mitternacht zu Ende! Die Gesamtdauer des Turnieres betrug also ca. 14 Stunden. Eine gute Kondition kann da nicht schaden!

Raster         Gesamtergebnis

Der OÖPBV gratuliert allen Spielen, und dankt Hannes für seine ausführlichen Informationen die diesen Bericht ermöglichten.

 

8er Ball Senioren Landesmeisterschaft

(by Axel W.)

Am Palindrom-Tag 02.02.2020 trafen sich 19 Billardsportler über 50 zum Bewerb der 8er Ball Senioren Landesmeisterschaft. Neben den 17 österreichischen Staatsbürgern verschlug es noch einen Deutschen und einen Serben nach Linz. Wegen dem regen Zuspruch wurde in der Vorwoche mit dem Billardtempel noch schnell ein weiterer Ausrichter mit 4 Tischen gefunden. Somit konnten die Vorrunden in 2 16er Rastern in ca 5 Stunden durchgespielt werden. Danke an Thomas Erhartmaier für die Turnierleitung in der LinzAG, Ernst Aschauer für die spontane Hilfe mit den zusätzlichen Tischen und die LinzAG für die Ausrichtung des Turniers.

Zum Finalraster traf man sich dann wieder im Sporthaus der LinzAG Sport in der Holzstrasse 11. Dort matchten sich zum Großteil Vereinskollegen, die sich aber bis auf Gerhard Großsteiner alle den Externen geschlagen geben mussten. Siegsreich ohne Niederlage blieben Markus Führlinger (PBC Neonovus Wels) und Alfred Purrer (PSC ASKÖ Gmunden), über die Hoffnung schafften es der Ligareferent Thomas Erhartmaier (PBC ASKÖ Linz) und Lokalmatador Gerhard Großsteiner. Vom Billardtempel gesellten sich dann die direkten Aufsteiger Johannes Braun (PBC ASKÖ Linz) und Ernst Aschauer (Billardtempel Linz). Über die Hoffnung konnten sich Markus Guttenberger (PBC ASKÖ Linz) und El Presidenté Axel Werkhausen (PSC ASKÖ Gmunden) qualifizieren. Nach der Setzung des Finalrasters Kam es zu folgenden Paarungen: Johannes Braun (als Nr. 1 des Turniers) auf Gerhard Großsteiner, der seinen Heimvorteil zu nutzen wusste und Johannes mit 6:2 nach Hause schickte. Nichts zu melden hatte auch Axel Werkhausen gegen Markus Führlinger (1:6) nur die Partien Aschauer-Erhartmaier und Guttenberger-Purrer reizten das Startgeld voll aus und Ernst und Alfred behielten die Nerven und zogen mit 6:5 in die Halbfinali.

Markus gegen Ernst – eine Spielerpaarung die man gemessen an der Körpergröße noch lustig finden kann, wären ihre Stoßtechniken nicht so total verschieden. Der Snookerspieler pottete die letzte 8 zum 6:2 und gönnte Ernst um 18:15 den verdienten Feierabend – Gratulation zu Platz 3!

Im zweiten Halbfinale zeigte Alfred dann wieviel Substanz ihn das Match gegen Gutti wirklich gekostet hatte- er musste sich Gerhard mit 6:3 geschlagen geben- auch an Alfred: Gratulation zum Platz 3 in deiner ersten Senioren LM.

FINALE! Magic Max gegen den Hausherrn Gerhard Großsteiner. Die Teilnahme Ihres Vereinskollegen zum Anlass hatten sich noch einige LinzAGler als Zuschauer im Aufenthaltsraum versammelt und konnten eine Krimi mit allen Höhen und Tiefen auf die volle Distanz in 1:35 bis zum 6:7 verfolgen und Markus Führlinger konnte sich erstmalig nach einigen zweiten Plätzen (zuletzt im 14/1 im Jänner 2019) zum Landesmeister in der Seniorenklasse feiern lassen. Herzlichen Glückwunsch!!

RASTER

LM Allg. Klasse 8-Ball

(by Alex)

Es ist Samstag der 1. Februar 2020, fast schon frühsommerliche Temperaturen und strahlender Sonnenschein. Was machen 38 „Billard-Verrückte“? Richtig! Sich den Landesmeistertitel im 8er Ball ausspielen.

Die Vorrunde verlief größtenteils ruhig, eine Überraschung war jedoch, dass Mike Renner den auf Nummer 2 gesetzten Markus Pfistermüller in die Hoffnung schicken konnte. Darüber hinaus stieg Mike direkt ins Achtelfinale auf. Relativ ausgeglichen ereigneten sich die restlichen Aufstiegspartien, und es gesellten sich zu ihm Reiter Christian, Lorenz Hollenstein, Alexander Blacher, Armin Stainko, Daniel Guttenberger, Mirzet Pandur und Hermann Zeilermayr.

Die freudigen Aufsteiger aus der Hoffnungsrunde waren Roland Kiesl, Markus Führlinger, Dominik Mayr, Markus Guttenberger, Markus Pfistermüller, Byambatsogt Purevjav, Markus Sallaberger und Radu-Teodor Goldis. Somit war das Achtelfinale komplett.

Um 18 Uhr 30 starteten wir in die Phase der Letzten 16. Beinahe die Hälfte der Finalrundenteilnehmer (7) stellte der austragende Verein Neonovus Wels! Eine Bilanz die sich wahrlich sehen lassen kann. Roland Kiesl, konnte auf heimischen Boden Christian Reiter mit 6:4 besiegen. Ebenfalls ein 6:4 ergab sich in der Begegnung von Lorenz Hollenstein und Markus Führlinger. Trotz starker Leistung war für Alexander Blacher an dieser Stelle Schluss. Für seinen Gegner Dominik Mayr ging die Reise ebenfalls mit einem 6:4 Sieg weiter. Armin Stainko hatte es mit Markus Guttenberger zu tun und konnte diesen mit 6:3 in seine Schranken weisen. Markus Pfistermüller musste gegen Daniel Guttenberger ran. Jung-Gutti konnte sich mit einem 6:4 durchsetzen. Ein komplett neues Gesicht traf in der 6. Partie auf Mirzet Pandur. Der aus der Mongolei stammende Byambatsogt Purevjav spielte sich bis ins Achtelfinale, jedoch war Mirzet für ihn eine Nummer zu groß. Endstand 6:2 für Mirzet. Neu-Welser Hermann Zeilermayr schaffte mit einem 6:5 Sieg gegen Markus Sallaberger den Einzug ins Viertelfinale. Die letzte Achtelfinalbegegnung bestritten Michael Renner und Radu-Teodor Goldis. Michael konnte während des ganzen Turniers ein sehr hohes Niveau halten und folgte Hermann mit 6:3 in die nächste Runde. Somit waren noch 4 Neonovus-Spieler dabei. Leider mussten diese jeweils gegen einander spielen.

Roland Kiesl spielte gegen Lorenz Hollenstein. Lorenz, der über den gesamten Turnierverlauf starke Leistung zeigte und Roli nur wenige Chancen gab. Somit zog Lorenz mit 6:2 ins Halbfinale ein. Noch weniger Mitleid mit seinem Mannschaftskollegen hatte Michael Renner. Er besiegte in einer knappen dreiviertel Stunde Hermann Zeilermayr mit 6:0. Dominik Mayr konnte sich in einem Hill-Hill gegen Armin Stainko behaupten und Mirzet Pandur nutzte seine Chancen und schlug Daniel Guttenberger mit 6:4.

Die Semifinali waren somit Lorenz Hollenstein gegen Dominik Mayr und Mirzet Pandur gegen Michael Renner. Einen wahren Schlagabtausch gab es in der Partie von Lorenz und Dominik, letzterer behielt die Oberhand und gewann mit 6:4.

Michael Renner war der bereits sehr lange Turniertag schon etwas anzusehen, jedoch wollte er einfach nicht aufhören sein bestes Billard zu zeigen und bezwang einen nicht weniger stark spielenden Mirzet Pandur mit 6:4.

Es hatte also auch im dritten Turnier in Folge ein Neonovus-Spieler das Endspiel erreicht. Michael Renner gegen Dominik Mayr. Das Finale begann um 23:58 und Dominik konnte sich früh absetzen und spielte nahezu fehlerfreies Billard bis zum Stand von 4:0. Michael gelang es nicht mehr so recht seine Konzentration auf das geforderte Maß zu halten, konnte jedoch durch einen Fehler von Dominik den Ehrenpunkt ergattern. Um 01:14 fiel die letzte Schwarze zum 7:1 Endstand.

Der PBC Neonovus Wels gratuliert recht herzlich dem neuen Landesmeister im 8er Ball Dominik Mayr, sowie Lorenz und Michael für ihre starke Leistung. Danke auch an alle Teilnehmer, die diesen Tag mit uns zu etwas Besonderen gemacht haben.

1. Mayr Dominik
2. Renner Michael
3. Hollenstein Lorenz
    Pandur Mirzet
 

Damen LM 8-Ball 2020 im PBC Neonovus Wels

(by Christina B.)

An diesem regnerischen Sonntag, dem 02.02.2020, trafen sich 4 eifrige Damen im PBC Neonovus Wels, um sich miteinander bei der Landesmeisterschaft im 8-Ball zu messen. Gespielt wurde Doppel-K.O. bis ins Finale. Bei den Erstrundenbegegnungen setzten sich Christina Bugiel gegen Beatrix Watzinger und Nadine Scheibenreif gegen Bettina Blacher durch. Den Einzug ins Finale über die Gewinnerrunde konnte sich Christina in einem deutsch-deutschen Duell sichern. Bettina konnte sich über die Verliererrunde von ganz hinten wieder nach vorne kämpfen und schaffte somit ebenfalls den Einzug ins Finale. Nach einigen spannenden Safe-Schlachten gewann Bettina mit 6 : 3 und konnte damit das Finale für sich entscheiden.

Der PBC Neonovus Wels konnte den teilnehmenden Damen eine angenehme Spielathmosphäre bieten und freut sich in Zukunft wieder und eventuell auch mehr Damen bei sich als Gäste im Rahmen eines derartigen Turniers zu begrüßen.

  1. Blacher Bettina
  2. Bugiel Christina
  3. Scheibenreif Nadine
  4. Watzinger Beatrix

Der OÖPBV gratuliert allen Damen.

1. B-Turnier 2020

(by Alexander Schneider)

Eine neue Saison, ein neues Jahr, ein neues Jahrzehnt und das 1. Basisturnier im Vereinslokal des PBC Neonovus Wels – besser kann eine Saison nicht starten. Obwohl zeitgleich ein Grand Prix ausgetragen wurde, zog es 37 motivierte Spieler und Spielerinnen nach Wels, um sich der Herausforderung zu stellen.

Die Vorrunde verlief in gewohnter Manier, die Herren Dominik Mayr, Alexander Blacher, Mirzet Pandur, Markus Guttenberger, Roland Kiesl, Lorenz Hollenstein, Daniel Guttenberger und Patrick Kiesl schafften den Aufstieg in die Finalrunde ohne Satzverlust. Hier ist zu erwähnen, dass Lorenz auf diesem Weg nur ein einziges Game abgeben musste. Roland, oder wie er unter seinen Fans auch bekannt ist: „Killer“ sicherte sich den Aufstieg mit einem Hill-Hill Sieg gegen niemand geringerem als Armin Stainko. Tolle Leistung von unserem Urgestein. Auch Daniel zeigte nach 2-jähriger auferlegter Billardpause sein Können und marschierte mit 3 Siegen, zwei davon mit einem „White Wash“, in die Gruppe der letzten 16.

Über die Hoffnungsrunde schafften Constantin Florian, Albert Marjanovic, Markus Sallaberger, Franz Brandstetter, Markus Löckher, Arafat Jumshedul, Markus Grünbacher und Alexander Schneider den Aufstieg. Hier waren die Aufstiegspartien deutlich spannender als in der Winnersround, denn 4 von diesen 8 Partien wurden erst im letzten Frame entschieden. Markus Sallaberger spielte mit sehr feiner Klinge und warf mit einem 5:3 Sieg Armin vorzeitig aus dem Wettbewerb.

Das Achtelfinale verlief zum größten Teil wie auf dem Papier. Dominik Mayr, Alexander Blacher und Lorenz Hollenstein erlaubten ihren Gegnern keinen einzigen Punkt und waren sicher in der nächsten Runde. Leider konnte Killer nicht an die gute Leistung aus der Vorrunde anknüpfen und verlor gegen Markus Löckher mit 3:6. Alexander Schneider konnte sich für die Niederlage aus der Vorrunde bei Markus Guttenberger revanchieren und zog ins Viertelfinale ein.

In der Runde der letzten 8 kam es zu sehr hochkarätigen Begegnungen. Dominik lieferte sich mit Alexander B. einen wahren Krimi. Endstand, wie könnte es anders sein? 6:5 für Dominik, der am Ende das Quäntchen mehr Glück hatte. Der junge Gutti hatte es mit Mirzet zu tun, aber mit konzentriertem Spiel und kühlem Kopf, schaffte Daniel mit einem 6:4 den Sprung ins Semifinale. Lorenz und Markus bestritten das dritte Match im Viertelfinale und hier konnte sich der Welser, der seit dieser Saison in Österreichs höchster Spielklasse agiert, mit 6:3 einen Platz im Halbfinale sichern. Das letzte Match war eine vereinsinterne Begegnung zwischen Patrick Kiesl und Alexander Schneider. Alex konnte bis zu 4:4 mit Patrick mithalten, aber am Ende konnte Patrick mit einem 6:4 und einem lauten Siegesschrei in die nächste Runde vorrücken.

Die Halbfinalbegegnungen standen fest. Dominik gegen Daniel und Patrick gegen Lorenz. Obwohl einiges nicht nach Daniel’s Plan zu laufen schien, denn es wurde oft der Kopf geschüttelt und ungläubig an die Decke gestarrt, gelang ihm der Einzug ins Endspiel mit einem 6:3. Im zweiten HF konnte sich Patrick früh von Lorenz absetzen und ließ ihm nur wenig bis gar keine Chance. Mit 6:2 folgte Patrick Gutti ins Finale.

Das Traumfinale war perfekt, Patrick Kiesl gegen Daniel Guttenberger. Die ersten Frames verliefen ziemlich ausgeglichen, jedoch nach dem Stand von 2:2 konnte sich Gutti immer weiter absetzten. Daniel spielte konzentriert bis zum 6:2. Patrick eröffnete den neunten Frame und hatte endlich mal freie Bahn auf die erste Kugel und sicherte sich den Punktgewinn. Das war aber leider das Ende der Fahnenstange und so musste Patrick zusehen wie Daniel die letzte 9 zum 7:3 Endstand versenkte.

Der OÖPBV gratuliert Daniel Guttenberger zum ersten Platz, und gratuliert auch allen anderen Spielern.

Speziellen Dank an Alex für die gewohnt souveräne Turnierleitung und danke auch an den PBC NEONOVUS Wels für die Gastfreundschaft und die Möglichkeit zur Durchführung der Veranstaltung.

 

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram