OÖPBV - PoolBillard in Oberösterreich

Patrick Kiesl - das Talent hat einen Namen?!

In beeindruckender Manier, wenn auch leider ohne Vereinsdress, gewinnt Patrick das erste B-Turnier der Saison 2024 im PBC ASKÖ Linz.

Fast mühelos stieg Patrick mit nur einem Game Verlust und Siegen über seine Vereinskollegen Albert Marjanovic, dem er mit 5:0 nicht gerade das beste Geburtstagsgeschenk überreichte, dann Hermann Zeilermayr und Frank Leinweber (der ihm das eine Game abluchste) in die Finalrunde auf. Dort angekommen hatte er gegen Clubkollegen Christoph Watzinger schon deutlich mehr zu kämpfen. Christoph konnte beim Stand 5:4 das Safe nicht schwierig genug gestalten und musste sich so mit einem 5ten Platz zufriedengeben.

Im Halbfinale wartete „Mire“ Mirzet Pandur, der zuvor gerade den letzten ASKÖ Linzer - Markus Guttenberger - auf Platz 5 verwiesen hatte, auf Patrick. Doch auch von Mirzet ließ sich Patrick nicht beeindrucken und stieg mit einem 6 zu 2 in das Finale auf.

Sein Gegner im Finale war niemand geringerer als der amtierende 9er Ball Seniorenstaatsmeister und Mannschaftskollege Markus Weichhart. Auch dieser spielte sich scheint's mühelos in die Finalrunde. In welcher sein erster Gegner Frank Leinweber war. Nach anfänglichem hin und her konnte sich Markus erst beim Stand von 4 zu 4 absetzen (Endstand 6:4). Am Nebentisch wiederholte sich das Finale von 2023: Alexander Blacher gegen Alexander Schneider, doch dieses Man konnte es A.Blacher für sich entscheiden und kam nun auf Mex. Der Routinier machte jedoch Spiel um Spiel und so hieß es nach 59 Minuten 6:3 für den Vöcklabrucker.

Zu Beginn des Finales spielte Patrick fehlerlos und konnte sich eine komfortable 5 zu 0 Führung erarbeiten. Doch Mex - ein „Sir der alten Garde“ blieb unbeeindruckt und nutzte die Fehler seines Kontrahenten eiskalt aus und schaffte es zum Hill-Hill (6 zu 6). Beim letzten Game machte Mex jedoch einen entscheidenden Positionsfehler und musste sich dadurch Patrick geschlagen geben.

Der PBC Askö Linz bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmern.

Saisonbeginn mit den 8er Ball Landesmeisterschaften!

Durch den ÖPBV Terminkalender zur Abhaltung einer LM im Januar verpflichtet, hat die Saison am 13. und 14. Jänner traditionell mit der 8er-Ball Landesmeisterschaft im OÖPBV begonnen. Die Allgemeine Klasse traf sich in Freindorf bereits am Samstag, die Damen fuhren an den schönen Traunsee nach Gmunden und die "alten Herren" schleppten sich nach Wels.
Ein Dank noch einmal an dieser Stelle an die ausrichtenden Vereine, ohne die der Spielbetrieb nicht möglich wäre!

Bei der allgemeinen Klasse fanden 32 Spieler den Weg zum PBC Askö Linz.
In der Vorrunde gab es gleich ein erfreuliches Ergebnis aus der Sicht des Veranstalters PBC Askö Linz:
Der zwölfjährige Valerian konnte gegen (Miki) Parinja Phawichanda (der beim Letzten B-Turnier in Kirchdorf den starken fünften Platz belegte) gewinnen und konnte sich später gegen (Magic Max) Markus Führlinger noch bis zum Hill-Hill halten.

Auch überraschend war, dass Bundesligaspieler Markus Pfistermüller sich Alfred Purrer geschlagen geben musste. Dies schien ihn aber wach zu rütteln und er gab dann bis zum Finaleinzug nur mehr 4 Games ab. Böse Zungen behaupteten, er habe sich dann freiwillig immer die Vollen ausgesucht und halt nicht bis zur "9" durchgespielt um "sein Spiel" spielen zu können.

Den direkten Aufstieg in das Achtelfinale schafften Alexander Blacher, Armin Stainko, Alexander Schneider und Stefan Benzenstadler. Aus der Hoffnung gesellten sich 4 weitere Neonovus'ler: Christian Hütter, Christoph Watzinger, Frank Leinweber und natürlich, wie oben erwähnt, Markus Pfistermüller.

Somit war es statistisch unmöglich, keinen Welser Spieler im Finale zu haben (7:1) oder gar 2 vom Neonovus. Und so kam, was kommen musste: ein internes Club Duell im Finale: Markus Pfistermüller gegen Frank Leinweber. Mittlerweile hatten beide fast 12 Stunden auf dieses Spiel hingearbeitet und schenkten sich gegenseitig nichts. Bis zum 2:2 hielt Frank gut mit war dann bis zum 6:2 eher Zuschauer - trotzdem raffte er sich noch einmal auf um Markus mit 6:4 noch einmal die Stirn zu bieten, bis dieser seine letzte 8 zum 7:4 um 12 vor 11 versenkte.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Gratulieren Christian Hütter, Stefan Benzenstadler zum dritten Platz, Frank Leinweber zum zweiten Platz und Markus Pfistermüller zum Landesmeister 8er-Ball!

Am 14.01.2024 trafen sich drei motivierte Damen beim ASKÖ PSC Gmunden, um sich miteinander in der LM der Damen im 8-Ball zu messen. In gewohnter Manier wurden diese vom austragenden Verein rundum betreut. Den ersten Platz konnte Christina Reiter mit 2 klaren 5:1 Siegen für sich beanspruchen. In einem bis zu letzt ausgeglichenen Match um den 2. Platz konnte sich Lisa Zimmermann gegen Nadine Scheibenreif 5:4 durchsetzen. Der OÖPBV gratuliert ganz herzlich.
Auch an Publikum mangelte es nicht und neben tollen Anhängern (Bag-Tags), gab es wie immer in Gmunden eine toll vorbereitete Urkunde, die Peter Rusnak eigens angefertigt hat, sowie eine kleine Aufmerksamkeit.

Gleichaltrige Konkurrenz für unser(e) Jugendlichen ist ja etwas dünn gesäht im eigenen Landesverband, da kommt mit dem neuen Jugendreferenten Jochen Pinitsch wieder frischer Wind auf. Er hat sich mit unseren Nachbarn im Osten ausgetauscht und eine gemeinsame Austragung der 4 Landesmeisterschaften erreicht. Die Termine findet Ihr schon im digitalen Kalender. Für die gemeinsame 8er-Ball LM reisen unsere Jugendlichen zum UBC Horn- selbst für die Sportler aus NÖ fast eine kleine Weltreise. Dort geht's am 18. Februar um den Titel. Dass unser bestplatzierter Jugendlicher in diesem Teilnehmerfeld dann oberösterreichischer Jugend(landes)meister im 8er Ball ist, wurde auch schon in anderen Kategorien und Disziplinen so erprobt und gehandhabt. - Gut Stoß, Jungs! 

Last but not Least zu den "Alten Herren"- leider auch diese Landesmeisterschaft ohne Ladies, die dazu herzlich eingeladen gewesen sind.- Der Bericht stammt ungekürzt vom ausrichtenden Verein:

Am 14.01.2024 genau einen Tag nach der allgemeinen Klasse, ging auch die Saison für unsere Senioren wieder los. Gespielt wurden die Landesmeisterschaften in der Disziplin 8er Ball. Insgesamt 21 Spieler aus 7 Vereinen fanden den Weg in die Spielstätte des PBC Neonovus.

Es wurde ein 32er Raster mit Doppel-KO gespielt. In den ersten Partien ging fast alles nach Plan für die höher gesetzten Spieler. Jedoch konnte Jürgen Lafleur ein Match über die volle Distanz gegen Thomas Erhartmaier knapp mit 5:4 für sich entscheiden. Manuele Teso, Obmann vom austragenden Verein, schaffte in der ersten Winnersround eine kleine Sensation und bezwang Stefan Benzenstadler (der am Vortag den 3.Platz in der allg. Klasse erzielte) im Decider.

Der Titelverteidiger Peter Rusnak schaffte mit 2 Siegen in Folge über Jochen Bichler und Alfred Purrer den direkten Aufstieg ins Viertelfinale. Ebenfalls direkt unter die letzten 8 schafften es Markus Grünbacher, Mirzet Pandur und Christian Reiter.

Die restlichen 4 Plätze im Viertelfinale wurden allesamt von Spielern des PBC Neonovus Wels belegt. Denn Markus Führlinger, Manuele Teso, Hermann Zeilermayr und Christian Hütter kamen über die Hoffnungsseite.

Im ersten Match des Viertelfinales setzte sich Markus „Magic“ Führlinger gegen den an Nummer 1 gesetzten Peter Rusnak in einem Hill-Hill knapp durch und zog ins Halbfinale ein. Manuele Teso konnte nach seinem Aufstiegsspiel, das er knapp gegen Vereinskollegen Rainer Stadler gewonnen hatte, nicht mehr an seiner Leistung anknüpfen und verlor deutlich mit 5:1 gegen einen stark spielenden Markus Grünbacher.

Hermann Zeilermayr gewann gegen Christian Reiter mit 5:2 und stand somit ebenfalls im Semifinale. Mirzet Pandur und Christian Hütter schenkten sich gegenseitig nichts und so ging es auch hier bis zum alles entscheidenden Frame, den sich Miro holte und unter die letzten 4 zog.

Die erste Begegnung im Halbfinale war das Spiel zwischen Markus Führlinger und Markus Grünbacher und natürlich ging es auch hier über die volle Distanz. 6:5 stand es am Ende aus der Sicht von Markus Grünbacher, der somit ungeschlagen ins Finale einzog und "Magic" auf den 3. Platz verwies.

Eine Spur deutlicher schlug Mirzet Pandur Altmeister Hermann Zeilermayr. Mit 6:4 folgte er Markus ins Endspiel um den Titel.

Das Finale war hochkarätig. Die ersten vier Frames holte sich alle Markus. Mit einem 4:0 sah alles nach einer klaren Sache aus. Jedoch kannst du einen Mirzet Pandur nie abschreiben. Frame um Frame kämpfte sich Miro zurück und konnte 5 Frames in Serie für sich verbuchen und es stand plötzlich 5:4 für Miro. Dann war wieder Markus dran und gewann die nächsten beiden Games zum 6:5 und stand on the hill. Und was wäre das für ein Finale gewesen, wenn es hier nicht auch über die volle Distanz gegangen wäre. Miro gelang der Ausgleich zum 6:6. Die Aufholjagd sollte am Ende jedoch nicht belohnt werden, denn nach einer knappen Stunde Spielzeit lochte Markus Grünbacher die letzte 8 zum 7:6 Endstand und krönte sich selbst zum neuen Landesmeister der Senioren.

Herzliche Gratulation an Markus zum Sieg, aber auch an Mirzet Pandur zum 2. Platz und an Hermann Zeilermayr und Markus Führlinger zum geteilten 3. Platz.

Danke an alle, die mitgespielt haben und für einen würdigen Start in die neue Saison gesorgt haben.

*+*+*+* 13.12.2023 *+*+*+*

Ein kleiner Motivationsschub vor Weihnachten: laut den Nominierungsrichtlinien für die Österreichischen Meisterschaften und Staatsmeisterschaften (siehe aktuelles Sportreglement) wurde ein neuer Menüpunkt unter "Rangliste" eingefügt - schaut ruhig mal rein.
Immer, wenn ein Turnier gespielt und gewertet wurde, wird die Liste aktualisiert.

Übrigens: am 14.12.2023 stellt der ÖPBV die Lizenzen und Ligen auf "0" - NEUSTART!

FROHE WEIHNACHTEN
und einen
GUTEN RUTSCH ins
Sportjahr 2024!