Berichte

Markus Pfistermüller gewinnt 2. GP 2020

Der Oberösterreicher Markus Pfistermüller holt seinen ersten GP Sieg im Pool Billard! Nachdem er im September 2019 bereits den 3. Platz beim 10 Ball GP in Tirol erreicht hat, wollte er es diesmal in Kärnten Toppen. Und mit Platz 1 ist das wunderbar gelungen. Markus zählt als ehemaliger Snooker-Champ jetzt auch im Poolbillard zu den Besten Spielern in Österreich. der OÖPBV gratuliert -respekt- Viele Spieler aus OÖ haben den weiten Weg nach Villach nicht gescheut und spielten mit, hier die Teilnehmer:mit Verein und Platzierung: 1 205209 Pfistermüller Markus PBC NeoNovus Wels 9 207603 Weichhart Markus BV Viking Vöcklabruck 25 209136 Beyerer Andreas BV Viking Vöcklabruck 33 200085 Guttenberger Daniel SU Raika Zwettl 33 209341 Florian Constantin PBC Poolhall Linz 33 200726 Braun Johannes PBC ASKÖ Linz 33 207974 Zeilermayr Hermann PBC NeoNovus Wels 33 200609 Blacher Alexander PBC NeoNovus Wels 33 205762 Reiter Christian PSC ASKÖ Gmunden 48 200546 Bernhart Eliah PBC ASKÖ Linz 48 203506 Kollmann Rene PBC ASKÖ Linz 65 200240 Anzenberger Markus BV Viking Vöcklabruck 65 204103 Löckher Markus BV Viking Vöcklabruck

1. Senioren/Ladies GP

Sieger des 1. Senioren Grand Prix Turnier im Ballazzo in St. Johann im Pongau wurde Daniel Konrad vom BSLZ Salzburg. Im Finale siegte er gegen den Linzer Johannes Braun. Auf den 3. Plätzen landeten Hermann Zeilermayr vom PBC Wels und Gordon Farina vom BSLZ Salzburg. Insgesamt nahmen 47 Spieler aus ganz Österreich am GP teil.

LM Senioren 8-Ball

Am Palindrom-Tag 02.02.2020 trafen sich 19 Billardsportler über 50 zum Bewerb der 8er Ball Senioren Landesmeisterschaft. Neben den 17 österreichischen Staatsbürgern verschlug es noch einen Deutschen und einen Serben nach Linz. Wegen dem regen Zuspruch wurde in der Vorwoche mit dem Billardtempel noch schnell ein weiterer Ausrichter mit 4 Tischen gefunden. Somit konnten die Vorrunden in 2 16er Rastern in ca 5 Stunden durchgespielt werden. Danke an Thomas Erhartmaier für die Turnierleitung in der LinzAG, Ernst Aschauer für die spontane Hilfe mit den zusätzlichen Tischen und die LinzAG für die Ausrichtung des Turniers. Zum Finalraster traf man sich dann wieder im Sporthaus der LinzAG Sport in der Holzstrasse 11. Dort matchten sich zum Großteil Vereinskollegen, die sich aber bis auf Gerhard Großsteiner alle den Externen geschlagen geben mussten. Siegsreich ohne Niederlage blieben Markus Führlinger (PBC Neonovus Wels) und Alfred Purrer (PSC ASKÖ Gmunden), über die Hoffnung schafften es der Ligareferent Thomas Erhartmaier (PBC ASKÖ Linz) und Lokalmatador Gerhard Großsteiner. Vom Billardtempel gesellten sich dann die direkten Aufsteiger Johannes Braun (PBC ASKÖ Linz) und Ernst Aschauer (Billardtempel Linz). Über die Hoffnung konnten sich Markus Guttenberger (PBC ASKÖ Linz) und El Presidenté Axel Werkhausen (PSC ASKÖ Gmunden) qualifizieren. Nach der Setzung des Finalrasters Kam es zu folgenden Paarungen: Johannes Braun (als Nr. 1 des Turniers) auf Gerhard Großsteiner, der seinen Heimvorteil zu nutzen wusste und Johannes mit 6:2 nach Hause schickte. Nichts zu melden hatte auch Axel Werkhausen gegen Markus Führlinger (1:6) nur die Partien Aschauer-Erhartmaier und Guttenberger-Purrer reizten das Startgeld voll aus und Ernst und Alfred behielten die Nerven und zogen mit 6:5 in die Halbfinali. Markus gegen Ernst – eine Spielerpaarung die man gemessen an der Körpergröße noch lustig finden kann, wären ihre Stoßtechniken nicht so total verschieden. Der Snookerspieler pottete die letzte 8 zum 6:2 und gönnte Ernst um 18:15 den verdienten Feierabend – Gratulation zu Platz 3! Im zweiten Halbfinale zeigte Alfred dann wieviel Substanz ihn das Match gegen Gutti wirklich gekostet hatte- er musste sich Gerhard mit 6:3 geschlagen geben- auch an Alfred: Gratulation zum Platz 3 in deiner ersten Senioren LM. FINALE! Magic Max gegen den Hausherrn Gerhard Großsteiner. Die Teilnahme Ihres Vereinskollegen zum Anlass hatten sich noch einige LinzAGler als Zuschauer im Aufenthaltsraum versammelt und konnten eine Krimi mit allen Höhen und Tiefen auf die volle Distanz in 1:35 bis zum 6:7 verfolgen und Markus Führlinger konnte sich erstmalig nach einigen zweiten Plätzen (zuletzt im 14/1 im Jänner 2019) zum Landesmeister in der Seniorenklasse feiern lassen. Herzlichen Glückwunsch!!

LM Allg. Klasse 8-Ball

Es ist Samstag der 1. Februar 2020, fast schon frühsommerliche Temperaturen und strahlender Sonnenschein. Was machen 38 „Billard-Verrückte“? Richtig! Sich den Landesmeistertitel im 8er Ball ausspielen. Die Vorrunde verlief größtenteils ruhig, eine Überraschung war jedoch, dass Mike Renner den auf Nummer 2 gesetzten Markus Pfistermüller in die Hoffnung schicken konnte. Darüber hinaus stieg Mike direkt ins Achtelfinale auf. Relativ ausgeglichen ereigneten sich die restlichen Aufstiegspartien, und es gesellten sich zu ihm Reiter Christian, Lorenz Hollenstein, Alexander Blacher, Armin Stainko, Daniel Guttenberger, Mirzet Pandur und Hermann Zeilermayr. Die freudigen Aufsteiger aus der Hoffnungsrunde waren Roland Kiesl, Markus Führlinger, Dominik Mayr, Markus Guttenberger, Markus Pfistermüller, Byambatsogt Purevjav, Markus Sallaberger und Radu-Teodor Goldis. Somit war das Achtelfinale komplett. Um 18 Uhr 30 starteten wir in die Phase der Letzten 16. Beinahe die Hälfte der Finalrundenteilnehmer (7) stellte der austragende Verein Neonovus Wels! Eine Bilanz die sich wahrlich sehen lassen kann. Roland Kiesl, konnte auf heimischen Boden Christian Reiter mit 6:4 besiegen. Ebenfalls ein 6:4 ergab sich in der Begegnung von Lorenz Hollenstein und Markus Führlinger. Trotz starker Leistung war für Alexander Blacher an dieser Stelle Schluss. Für seinen Gegner Dominik Mayr ging die Reise ebenfalls mit einem 6:4 Sieg weiter. Armin Stainko hatte es mit Markus Guttenberger zu tun und konnte diesen mit 6:3 in seine Schranken weisen. Markus Pfistermüller musste gegen Daniel Guttenberger ran. Jung-Gutti konnte sich mit einem 6:4 durchsetzen. Ein komplett neues Gesicht traf in der 6. Partie auf Mirzet Pandur. Der aus der Mongolei stammende Byambatsogt Purevjav spielte sich bis ins Achtelfinale, jedoch war Mirzet für ihn eine Nummer zu groß. Endstand 6:2 für Mirzet. Neu-Welser Hermann Zeilermayr schaffte mit einem 6:5 Sieg gegen Markus Sallaberger den Einzug ins Viertelfinale. Die letzte Achtelfinalbegegnung bestritten Michael Renner und Radu-Teodor Goldis. Michael konnte während des ganzen Turniers ein sehr hohes Niveau halten und folgte Hermann mit 6:3 in die nächste Runde. Somit waren noch 4 Neonovus-Spieler dabei. Leider mussten diese jeweils gegen einander spielen. Roland Kiesl spielte gegen Lorenz Hollenstein. Lorenz, der über den gesamten Turnierverlauf starke Leistung zeigte und Roli nur wenige Chancen gab. Somit zog Lorenz mit 6:2 ins Halbfinale ein. Noch weniger Mitleid mit seinem Mannschaftskollegen hatte Michael Renner. Er besiegte in einer knappen dreiviertel Stunde Hermann Zeilermayr mit 6:0. Dominik Mayr konnte sich in einem Hill-Hill gegen Armin Stainko behaupten und Mirzet Pandur nutzte seine Chancen und schlug Daniel Guttenberger mit 6:4. Die Semifinali waren somit Lorenz Hollenstein gegen Dominik Mayr und Mirzet Pandur gegen Michael Renner. Einen wahren Schlagabtausch gab es in der Partie von Lorenz und Dominik, letzterer behielt die Oberhand und gewann mit 6:4. Michael Renner war der bereits sehr lange Turniertag schon etwas anzusehen, jedoch wollte er einfach nicht aufhören sein bestes Billard zu zeigen und bezwang einen nicht weniger stark spielenden Mirzet Pandur mit 6:4. Es hatte also auch im dritten Turnier in Folge ein Neonovus-Spieler das Endspiel erreicht. Michael Renner gegen Dominik Mayr. Das Finale begann um 23:58 und Dominik konnte sich früh absetzen und spielte nahezu fehlerfreies Billard bis zum Stand von 4:0. Michael gelang es nicht mehr so recht seine Konzentration auf das geforderte Maß zu halten, konnte jedoch durch einen Fehler von Dominik den Ehrenpunkt ergattern. Um 01:14 fiel die letzte Schwarze zum 7:1 Endstand. Der PBC Neonovus Wels gratuliert recht herzlich dem neuen Landesmeister im 8er Ball Dominik Mayr, sowie Lorenz und Michael für ihre starke Leistung. Danke auch an alle Teilnehmer, die diesen Tag mit uns zu etwas Besonderen gemacht haben.

Damen LM 8-Ball 2020

Damen LM 8-Ball 2020 im PBC Neonovus Wels An diesem regnerischen Sonntag, dem 02.02.2020, trafen sich 4 eifrige Damen im PBC Neonovus Wels, um sich miteinander bei der Landesmeisterschaft im 8-Ball zu messen. Gespielt wurde Doppel-K.O. bis ins Finale. Bei den Erstrundenbegegnungen setzten sich Christina Bugiel gegen Beatrix Watzinger und Nadine Scheibenreif gegen Bettina Blacher durch. Den Einzug ins Finale über die Gewinnerrunde konnte sich Christina in einem deutsch-deutschen Duell sichern. Bettina konnte sich über die Verliererrunde von ganz hinten wieder nach vorne kämpfen und schaffte somit ebenfalls den Einzug ins Finale. Nach einigen spannenden Safe-Schlachten gewann Bettina mit 6 : 3 und konnte damit das Finale für sich entscheiden. Der PBC Neonovus Wels konnte den teilnehmenden Damen eine angenehme Spielathmosphäre bieten und freut sich in Zukunft wieder und eventuell auch mehr Damen bei sich als Gäste im Rahmen eines derartigen Turniers zu begrüßen. 1. Blacher Bettina 2. Bugiel Christina 3. Scheibenreif Nadine 3. Watzinger Beatrix Der OÖPBV gratuliert.

1. B-Turnier 2020

(by Alexander Schneider) Eine neue Saison, ein neues Jahr, ein neues Jahrzehnt und das 1. Basisturnier im Vereinslokal des PBC Neonovus Wels – besser kann eine Saison nicht starten. Obwohl zeitgleich ein Grand Prix ausgetragen wurde, zog es 37 motivierte Spieler und Spielerinnen nach Wels, um sich der Herausforderung zu stellen. Die Vorrunde verlief in gewohnter Manier, die Herren Dominik Mayr, Alexander Blacher, Mirzet Pandur, Markus Guttenberger, Roland Kiesl, Lorenz Hollenstein, Daniel Guttenberger und Patrick Kiesl schafften den Aufstieg in die Finalrunde ohne Satzverlust. Hier ist zu erwähnen, dass Lorenz auf diesem Weg nur ein einziges Game abgeben musste. Roland, oder wie er unter seinen Fans auch bekannt ist: „Killer“ sicherte sich den Aufstieg mit einem Hill-Hill Sieg gegen niemand geringerem als Armin Stainko. Tolle Leistung von unserem Urgestein. Auch Daniel zeigte nach 2-jähriger auferlegter Billardpause sein Können und marschierte mit 3 Siegen, zwei davon mit einem „White Wash“, in die Gruppe der letzten 16. Über die Hoffnungsrunde schafften Constantin Florian, Albert Marjanovic, Markus Sallaberger, Franz Brandstetter, Markus Löckher, Arafat Jumshedul, Markus Grünbacher und Alexander Schneider den Aufstieg. Hier waren die Aufstiegspartien deutlich spannender als in der Winnersround, denn 4 von diesen 8 Partien wurden erst im letzten Frame entschieden. Markus Sallaberger spielte mit sehr feiner Klinge und warf mit einem 5:3 Sieg Armin vorzeitig aus dem Wettbewerb. Das Achtelfinale verlief zum größten Teil wie auf dem Papier. Dominik Mayr, Alexander Blacher und Lorenz Hollenstein erlaubten ihren Gegnern keinen einzigen Punkt und waren sicher in der nächsten Runde. Leider konnte Killer nicht an die gute Leistung aus der Vorrunde anknüpfen und verlor gegen Markus Löckher mit 3:6. Alexander Schneider konnte sich für die Niederlage aus der Vorrunde bei Markus Guttenberger revanchieren und zog ins Viertelfinale ein. In der Runde der letzten 8 kam es zu sehr hochkarätigen Begegnungen. Dominik lieferte sich mit Alexander B. einen wahren Krimi. Endstand, wie könnte es anders sein? 6:5 für Dominik, der am Ende das Quäntchen mehr Glück hatte. Der junge Gutti hatte es mit Mirzet zu tun, aber mit konzentriertem Spiel und kühlem Kopf, schaffte Daniel mit einem 6:4 den Sprung ins Semifinale. Lorenz und Markus bestritten das dritte Match im Viertelfinale und hier konnte sich der Welser, der seit dieser Saison in Österreichs höchster Spielklasse agiert, mit 6:3 einen Platz im Halbfinale sichern. Das letzte Match war eine vereinsinterne Begegnung zwischen Patrick Kiesl und Alexander Schneider. Alex konnte bis zu 4:4 mit Patrick mithalten, aber am Ende konnte Patrick mit einem 6:4 und einem lauten Siegesschrei in die nächste Runde vorrücken. Die Halbfinalbegegnungen standen fest. Dominik gegen Daniel und Patrick gegen Lorenz. Obwohl einiges nicht nach Daniel’s Plan zu laufen schien, denn es wurde oft der Kopf geschüttelt und ungläubig an die Decke gestarrt, gelang ihm der Einzug ins Endspiel mit einem 6:3. Im zweiten HF konnte sich Patrick früh von Lorenz absetzen und ließ ihm nur wenig bis gar keine Chance. Mit 6:2 folgte Patrick Gutti ins Finale. Das Traumfinale war perfekt, Patrick Kiesl gegen Daniel Guttenberger. Die ersten Frames verliefen ziemlich ausgeglichen, jedoch nach dem Stand von 2:2 konnte sich Gutti immer weiter absetzten. Daniel spielte konzentriert bis zum 6:2. Patrick eröffnete den neunten Frame und hatte endlich mal freie Bahn auf die erste Kugel und sicherte sich den Punktgewinn. Das war aber leider das Ende der Fahnenstange und so musste Patrick zusehen wie Daniel die letzte 9 zum 7:3 Endstand versenkte. Wir gratulieren Daniel Guttenberger zum Sieg des 1. B-Turnieres 2020 Der OÖPBV bedankt sich bei Alex für die gewohnt souveräne Turnierleitung und bedankt sich auch beim PBC NEONOVUS für die Durchführung der Veranstaltung.

Lorenz Hollenstein gewinnt das Masters 2019

(by Schmidinger Stefan) Beim Abschlussevent der Saison, dem Masters trafen sich am Samstag, 14. Dezember 2019 16 Spieler. Gespielt wure 9-Ball mit einem 16er Raster, einfaches KO. Dabei konnte Mario Gallistl anstelle von Mirzet Pandur den Raster füllen, der genauso wie der nächstgereihte Christian Reiter verhindert war. In der ersten Runde konnte Christoph Watzinger, mit einem quäntchen Glück, Hill - Hill gegen Patrick Kiesl gewinnen. Bei den anderen Begenungen setzten sich die Favoriten durch. In der zweiten Runde konnte Rene Kollmann mit sehr starken Billard gegen Armin Staiko souverän gewinnen. Lorenz Hollenstein konnte klar gegen Dominik Mayr gewinnen. Christoph Watzinger ließ seine Chance nicht ungenutzt und gewann auch sein zweites Match gegen Hermann Zeilermayr. Die letzte zweitrunden Partie konnte Markus Anzenberger für sich entscheiden, welcher Markus Pfistermüller schlug. Im Halbfinale musste sich Rene Kollmann einem stark spielenden Lorenz Hollenstein geschlagen geben und Christoph Watzinger konnte sich gegen Markus Anzenberger durchsetzen. Somit kam es zu einem Welser Finale. Lorenz, der das ganze Turnier souverän auftrat, entschied das Finale mit 9:2 klar für sich. Der PBC ASKÖ Linz bedankt sich herzlich bei den Teilnehmern. 1. Hollenstein Lorenz 2. Watzinger Christoph 3. Kollmann Rene / Anzenberger Markus 5. Mayr Dominik / Stainko Armin / Zeilermayr Hermann / Pfistermüller Markus gesamte Rangliste Raster

Bericht zur Relegation

(by Markus Pfistermüller, Dezember 2019) Nachdem sich der PBC NEONOVUS Wels den Sieg in der 1.LL in Oberösterreich gesichert hatte, konnten sie an der heurigen Relegation zur Bundesliga teilnehmen. Dieses Jahr spielten sich insgesamt 6 Mannschaften die frei werdenden Startplätze in der Bundesliga aus. Wels reiste mit Sicherheit als einer der Favoriten nach Vorarlberg, da es bisher nur selten passierte, dass eine Oberösterreichische Mannschaft die Relegation nicht geschafft hatte. Jedoch war die Welser Mannschaft bereits vor dem Start des Events vom Pech verfolgt, so passierte es, dass sich beim Vorderteil von Patrick Kiesl beim Einspielen das Gewinde löste und ein Weiterspielen damit unmöglich war, somit musste er auf eine ungewohnte Ersatzspitze eines Mannschaftskollegen zurückgreifen. Diese daraus resultierende Unsicherheit wurde dann am Samstag in der ersten Partie gegen die Mannschaft aus Wien direkt spürbar. Patrick verlor seine erste Partie und auch seine Mannschaftskollegen Alexander Blacher und Markus Pfistermüller in Rückstand. Alexander konnte einen Rückstand im 8er Ball von 5:1 wett machen, verlor jedoch dann denkbar knapp mit 6:5. Markus kämpfte sich im 14/1 nach einem 30 Punkte Rückstand zurück ins Spiel und konnte die Partie noch drehen. Einzig Lorenz Hollenstein konnte gleich in der ersten Partie sein Können abrufen und gewann seine Partie klar! Somit schaffte die Mannschaft noch ein Unentschieden und konnte einen Punkt mitnehmen. Nach eigenen Aussagen der Mannschaft wurde nach diesem Unentschieden überlegt ihren Joker (Patrick Butora), doch noch für den Sonntag einfliegen zu lassen! Im zweiten Match ging es gegen Gleisdorf. Hier konnte die Leistung der gesamten Mannschaft stark gesteigert werden! Lorenz spielt eine fehlerlose Partie und gewinnt erneut seine Partie. Patrick Kiesl fand nun auch etwas besser ins Spiel und konnte somit einen weiteren Punkt holen. Alexander Blacher machte es wieder spannend und fand sich nach gut einer Stunde erneut in einem Hill:Hill wieder, welches er jedoch dieses mal für sich entscheiden konnte. Markus verlor sein 14/1 Match trotz einem starken Einstieg in die Partie, weil sein Gegner mit einer tollen 68er Serie die Partie ausschoss! Durch diesen 3:1 Sieg gind die Welser Mannschaft mit 3 Punkten im Rücken in die letzte Partie des ersten Tages und der es wurde beschlossen Patrick Butora ein freies Wochenende zu gönnen! Der Gegner hieß dieses mal St.Pölten. Dieses mal konnten die jungen Oberösterreicher klar mit 4:0 gewinnen und beendeten den ersten Tag der Relegation als Tabellenführer. Aus zeitlichen Gründen wurde am Sonntag bereits um 09:00 Uhr begonnen, da doch viele Mannschaften eine lange Heimreise vor sich hatten. So wie am ersten Tag tat sich die Mannschaft schwer ins Spiel zu finden und verlor gegen eine stark spielende Mannschaft aus Inzing. Nur Markus konnte in dieser Partie seim 14/1 gewinnen, Lorenz und Patrick verloren ihre Spiele jeweils denkbar knapp. Alex sah sich sehr schnell einem 5:0 Rückstand gegenüber, als es plötzlich nach einem riesen Come-Back aussah. Nach 2 toll ausgeschossenen Games verschoss er leider die letzte 8 zum 5:3 und dies nutzte sein Gegner eiskalt als. Am Ende setzte es also gegen Inzing eine 3:1 Niederlage, wodurch die letzte Partie gegen Lustenau zum Krimi wurde! Hier war nun alles möglich, bei einem Sieg wäre man Tabellenführer, würde man 4:0 verlieren wäre man 5ter in der Tabelle gewesen und man hätte keinen fixen Startplatz für die Bundesliga erhalten. Angespornt von dieser Tatsache gab Patrick Kiesl im 14/1 vollgas und gewann seine Patrie mit 100 : -8 (1:0) Alexander Blacher gab in einem langen und harten Kampf im 10er Ball alles, hat jedoch die Partie am Ende knapp verloren. (1:1) Lorenz bewies im letzten Spiel wieder seine Klasse und holte souverän das 2:1! Dadurch konnte Pfisti sein Spiel etwas entspannter zu Ende bringen, da der Aufstieg in die Bundesliga bereits gesichert war. Am Ende konnte auch er noch den Punkt nach Hause bringen und somit klar machen, dass die Relegation als Sieger beendet wurde! Wir gratulieren unseren Jungs zu ihrer erbrachten Leistung und wünschen ihnen für die nächste Saison alles Gute! Es wird für Lorenz, Alex und Markus das erste mal sein, dass sie sich in der BL beweisen können. Zusätzlich soll erwähnt sein, dass Lorenz und Alex es geschafft haben sich jedes Jahr Ligamäßig zu steigern und sie schafften tatsächlich den "Durchmarsch" von der 3ten LL bin in die BL. Herzliche Gratulation zu dieser Leistung!!!!!

Patrick Kiesl verdient sich seinen ersten Landesmeistertitel!

(by Bernhard B.) Am Samstag den 30.11 trafen sich 35 Spieler im Niners in Wels um sich den Titel im 9-Ball auszuspielen. Pünktlich um 10:00 starteten sie in das Turnier. Auf Grund der Anzahl der Teilnehmer kam es zu einem 64-er Raster mit 16er Finalraster und damit jeder Menge Freilose in der ersten Runde. In der Vorrunde gab es einige Überraschungen, die sich jedoch auf den Ablauf nicht wirklich auswirkten, da die geschlagenen Favoriten in den Spielen über die Hoffnungsrunde weiterkommen konnten:So konnte Ante Glibusic (Neonovus Wels) bereits im ersten Spiel Franz Brandstetter (BV Viking) in die Hoffnung schicken und musste sich erst um den Aufstieg in den Finalraster - ebenfalls in der Hoffnung - dem späteren Sieger Patrick Kiesl geschlagen geben. Ebenfalls stark spielte Alex Blacher (Neonovus Wels) gegen seinen Vereinskollegen Patrick Kiesl und gewann im direkten Aufstiegsspiel mit 6:3. In der Finalrunde ging es dann bei einigen Partien ganz schön knapp her: Moritz Engl setzte sich mit 7:6 gegen Lorenz Hollenstein durch, Rene Kollmann gegen Gerhard Großsteiner, Klaus Pointner gegen Hermann Zeilermayr und auch Alex Blacher verlor knapp mit 7:5 gegen Markus Guttenberger. Die Gewinner der anderen Partien - durch die Bank 7:4 Ergebnisse - waren Markus Weichhart, Armin Stainko, Markus Anzenberger und Patrick Kiesl. Im anschliessenden Viertelfinale setzten sich die Favoriten durch und so ergaben sich die beiden Semifinale mit Markus Weichhart gegen Markus Guttenberger und Armin Stainko gegen Patrick Kiesl. Das bessere Ende hatten hier Markus Weichhart mit 7:4 und Patrick Kiesl mit 7:3 nach 2 Stunden für sich. Patrick Kiesl hat das anschliessende Finale klar beherrscht und konnte somit seinen ersten Landesmeistertitel in der allgemeinen Klasse mit einem 8:5 gegen Weichhart Markus für sich beanspruchen. Wir gratulieren den Platzierten und freuen uns schon auf eine 2020er Saison! Platz Patrick Kiesl Platz Weichhart Markus Platz Armin Stainko Platz Markus Guttenberger Besonderer Dank an Heinz Grabner für die souveräne Turnierleitung!

Klaus Pointner 9-Ball Landesmeister der Senioren

by Schmidi Am ersten Adventsonntag fand die 9-Ball Landesmeisterschaft der Senioren im PBC ASKÖ Linz statt. 11 Spieler aus 6 Vereinen traten um den Meisterschaftstitel an. Gespielt wurde im Modus 16 Doppel-KO mit vier Aufsteiger. In den Vorrunden wurde auf 6, später auf 7 und im Finale auf 8 Gewonnene gespielt. In der Hälfte der Begegnungen bis einschließlich der 2-ten Hoffnungsrunde kam es zu einem Hill-Hill. Direkt in die Finalrunde schafften es Markus Führlinger und Peter Rusnak, über die Hoffnung gesellten sich Hermann Zeilermayr und Klaus Pointner zu Ihnen. Die dritten Plätze belegten Markus Führlinger und Peter Rusnak. Somit spielten die Hoffnungsaufsteiger um Platz 1 & 2. Nach 102 Minuten und 14 Partien stand der 9-Ball Landesmeister der Senioren fest. Als die letzte Neun fiel, sicherte sich Klaus Pointer (Nummer 26 der Senioren-Rangliste) den Sieg gegen Hermann Zeilermayr (Nummer 3 der Senioren-Rangliste) mit 8 zu 6. Der PBC ASKÖ Linz bedankt sich bei allen Spielern und gratuliert dem neuen 9-Ball Landesmeister der Senioren Klaus Pointner zu seinem neuen Titel.

LL Abschlussrunde 2019

Ligaabschluss mit Siegerfeier, 16.11.2019 Danke an die austragenden Vereine Impressionen / Bilder

2. Platz beim Senioren GP für "Mäx"

Weichhart Markus holte sich beim 3. Senioren GP dieser Saison am Samstag, 9.11.2019 in St. Johann / Pongau den ausgezeichneten 2. Platz. Der OÖPBV gratuliert ganz herzlich allen Teilnehmern aus OÖ. Rangliste, Raster und weitere Infos auf der ÖPBV-Site

Spielbericht 8. B-Turnier

(by Alexander Schneider) Endlich war es soweit – das erste Turnier im neuen Vereinslokal des PBC Neonovus Wels stand unmittelbar bevor. Von außen war noch nicht viel von Billard spürbar, aber als sich die Pforten öffneten kam der „Wow-Effekt“. Das alte Kino von damals wurde von den Mitgliedern des PBC Neonovus mit viel Liebe zum Detail zu einer Billard-Destination umgewandelt. Mit einer kleinen Verspätung startete das Turnier um 10:20 Uhr. 35 Billardverrückte zog es heute am 09.11.2019 ins brandneue Lokal. Mit 17 Teilnehmern vom austragenden Verein standen die Chancen auf einen Heimsieg ziemlich gut. Die Vorrunde verlief zum Großen und Ganzen wie es die Buchmacher vorher gesagt hätten. Eine kleine Sensation schaffte der aus Bangladesch stammende Jumshedul Arafat, der den direkten Aufstieg in die Letzten 16 schaffte. Auf seinem Siegeszug ließ er Spieler wie Markus Grünbacher oder Harald Versio hinter sich. Auch der Linzer Poolhaller Constantin Florian zeigte mit gutem Spiel auf und schlug mit Dominik Mayr einen der Turnierfavoriten. Um ca. 15:30 Uhr stand die Vorrunde auch schon wieder in den Geschichtsbüchern. Großes Lob an die Turnierleitung ;-). Die Direktaufsteiger waren fast ausschließlich alte Bekannte des Billardsports. Markus „Pfisti“ Pfistermüller, Markus Guttenberger, Milivoje Kovijanic, Arafat Jumshedul, Constantin Florian, Roland „Killer“ Kiesl, Alfred Purrer und Patrick Kiesl schafften es ohne Partieverlust ins 1/8-Finale. Das Feld wurde von Dominik Mayr, Christoph Watzinger, Markus Grünbacher, Harald Versio, Martin Noichl, Rene Kollmann, Lorenz Hollenstein und Stephan Krumphuber komplettiert. Die Achtelfinalspiele waren bis auf 1 Partie klare Angelegenheiten. Lorenz fegte Alfred Purrer mit 5:0 von der Platte, Pfisti schickte Dominik Mayr mit 5:2 nach Hause, Gutti ließ Christoph „Watzi“ Watzinger mit 5:2 auch wenig Chancen. Arafat setzte seine Serie gegen Harald Versio fort und wies ihn mit 5:2 in seine Schranken. Constantin schlug Martin „Mascht“ Noichl 5:2. Milli unterlag Markus Grünbacher 1:5. Nach einem hart umkämpften Match verlor unser Roli ganz knapp im Hill/Hill gegen Rene Kollmann. Um 17:00 Uhr starteten die Viertelfinali und die Spieler waren heiß auf mehr. In gewohnter „Kiesl-Manier“ spielte sich Patrick in einer dreiviertel Stunde in einen Rausch und besiegte Lorenz Hollenstein mit 5:3. Leider war für Arafat im Viertelfinale Schluss. Grüni war einfach zu stark und setzte sich mit 5:3 durch. Toll gespielt Arafat, weiter so! In einer spannenden Partie sicherte sich Gutti mit 5:3 den Semifinaleinzug gegen unseren Pfisti. Das letzte Ticket fürs Halbfinale löste sich der groß aufspielende Constantin Florian mit einem 5:4 Sieg über Rene Kollmann. Die Semifinali standen somit fest, Markus Grünbacher gegen Markus Guttenberger und Constantin Florian gegen Patrick Kiesl. Patrick hatte zu diesem Zeitpunkt anscheinend noch was vor, denn er fertigte nach 34! Minuten Constantin mit einem White Wash ab. Ich muss sagen es gibt Foltermethoden die sanfter sind. Tolle Leistung von unserem Lokalmatador! In der zweiten Begegnung war es am Anfang ein heißer Schlagabtausch, erst beim 2:2 konnte sich Gutti absetzen und zog mit einem 5:2 ins Finale ein. Endlich war es soweit! Das große Finale stand fest. Markus Guttenberger gegen Patrick Kiesl. Der Center Court war gut gefüllt mit gut gefüllten Zuschauern. Bei Gutti war der sprichwörtliche Hund drinnen. Es wollte nichts mehr so wirklich klappen und so wuchs der Vorsprung von Patrick immer weiter an. Unter tosendem Beifall versenkte Patrick die letzte 10er zum 6:1 Turniersieg. Der insgesamt 20igste B-Turniersieg war für Patrick nach eigener Aussage der Wichtigste, denn er wollte unbedingt vor seinen Vereinskollegen und Freunden diesen Sieg für den PBC Neonovus einfahren. Und das ist ihm in wahrlich meisterlicher Manier gelungen. Wir hoffen, dass es allen Teilnehmern bei uns gefallen hat und freuen uns schon auf die Ligaendrunde am nächsten Wochenende. Bis dahin Gut Stoss.

Österreichische Meisterschaft 2019

für unser Bundesland am Start: Evic Maria, Kiesl Patrick, Stainko Armin, Weichhart Markus und Pfistermüller Markus. Wir wünschen Euch viel Erfolg!

Hermann Zeilermayr gewinnt das 7. B-Turnier!

by (Entwurf Bernhard Blacher, Finalisierung Bernhard Karrer, Foto Heinz Grabner) Aus 12 von 14 Vereinen Oberösterreichs fanden sich 36 Spieler zu diesem B-Turnier in der Disziplin 9-er Ball ins Niners in Wels ein. Lediglich die ÖM-Starter und 2 Vikings fehlten aus den Top 20 der OÖ-Rangliste. Die einzige wirkliche Überraschung in der Hauptrunde war das Ausscheiden von Dominik Mayr (ASKÖ PBC Steyr) im Aufstiegsspiel gegen Moritz Engl (PBC Poolhall Linz). Dank ausreichender Tischresourcen konnte die Vorrunde in 4 ½ Stunden zügig durchgespielt werden und der 16er Finalraster startete bereits um 14:30. Die Finalrunde war an Spannung kaum zu überbieten, 8 der 15 Partien liefen auf Hill/Hill. Nachdem er souverän Bernhard Blacher vom austragenden Verein mit 6:1 besiegt hatte, unterlag Lorenz Hollenstein (PBC Neonovus Wels) in der nächsten Partie einem sehr stark aufspielendem Rene Kollmann vom ASKÖ PBC Linz, der zuerst seinen Vereinskollegen Stefan Schmidinger mit 6:5 niedergerungen hatte. Axel Werkhausen - der amtierende Präsident des OÖPBV - verlor gegen Markus Pfistermüller (PBC Neonovus Wels) extrem knapp mit 6:5. Hermann Zeilermayr vom ASKÖ PBC Steyr setzte seine starke Vorstellung aus der Vorrunde fort und besiegte Roland Kiesl vom PBC Neonovus Wels mit 6:4. Stark spielte auch Florian Constantin (PBC Poolhall Linz) gegen den Mitfavoriten Pandur Mirzet (PBC Neonovus Wels) und bezwang ihn mit 6:3. Der Sieger des letzten B-Turniers beim ASKÖ PBC Linz - Markus Guttenberger (SU Raika Zwettl) musste sich Markus Grünbacher (BV Viking Vöcklabruck) mit 6:2 geschlagen geben. Die 6:5 Niederlage von Peter Rusnak (PSC ASKÖ Gmunden) gegen Johannes Nguyen (PBC Billardtempel Linz) und der knappe 6:5 Sieg von Christian Reiter (PSC ASKÖ Gmunden) mit 6:5 über Moritz Engl vervollständigten den Viertelfinalraster. Hier verlor der 3. des letzten GP Markus Pfistermüller knapp mit 5:6 gegen Hermann Zeilermayr, Florian Constantin ebenfalls mit 5:6 gegen Markus Grünbacher, Johannes Nguyen mit 1:6 gegen Christian Reiter und Lorenz Hollenstein mit 3:6 gegen Rene Kollmann. Somit hießen die Halbfinalbegegnungen Christian Reiter : Rene Kollmann und Hermann Zeilermayr : Markus Grünbacher.  Auch diese beiden Partien entwickelten sich zu Krimis und gingen beide 6:5 aus. Das glücklichere Ende hatten hier Christian Reiter und Hermann Zeilermayr. Mit einem deutlichen 7:3 sicherte sich nach nur 8 ½ Stunden Hermann Zeilermayr gegen Christian Reiter den Sieg beim 7. B-Turnier. Wir gratulieren den Platzierten! Sieger: Hermann Zeilermayr (ASKÖ PBC Steyr) Platz 2: Christian Reiter (PSC ASKÖ Gmunden) Platz 3: Rene Kollmann (PBC ASKÖ Linz) und Markus Grünbacher (BV Viking Vöcklabruck) Bemerkenswert dass die Top 8 von Spielern aus 7 Vereinen besetzt werden. Wir danken Heinz Grabner für eine perfekte Turnierleitung und dem Niners Team für perfekte Bedingungen und ein tolle Bewirtschaftung!

Hobby-Spieler gewinnt C-Turnier

by Richard E. Am Samstag, 12. Oktober wurde im Billardtempel Linz, das dritte C-Turnier dieser Saison durchgeführt, Disziplin 8-Ball. Es war die perfekte Mischung, aus Lizenzspielern, Snookerfreunden und Hobby-Spielern. Mit 20 Teilnehmern wurden fünf Gruppen mit je 4 Personen gebildet, gespielt wurde im Modus „Round Robin“. Die Gruppenzuordnung wurde automatisch durch die Tournament App vorgenommen, und so konnte kurz nach 10 Uhr bereits begonnen werden. In lockerer Atmosphäre wurde gespielt, gelegentlich mussten die Regeln erklärt werden, aber auch das wurde großzügig von den beteiligten Spielern gehandhabt. Einige Besucher fanden sich ein, alles in allem war eine gute Billard-Stimmung zu spüren. Etwas später stand fest: Fixaufsteiger waren anstandslos die fünf Gruppensieger, sowie nach der Betrachtung Game-Differenz und Score auch die besten drei Zweitplatzierten. Es kristallisierten sich aus den letzten acht relativ klar die Aufsteiger zu den Finalrunden. Beim Halbfinale gab es für Max Scheubmayr wenig Chancen, es gewann Andi D. diese Begegnung eindeutig mit 5:1. Beim zweiten Halbfinalspiel konnte Bernhard Karrer aus Andorf gegen Tenzin Guyrnei immer wieder den Rückstand ausgleichen, letztendlich entschied aber der Mann aus Tibet das Match mit 5:4 für sich. Im Finale Andi D., ein eher dem Snooker zugewandter Hobbyspieler der in jungen Jahren auch Pool gespielt hat, und als Gegner Guyrnei Tenzin, der auch eher Snooker spielt und die Regeln für das 8-Ball erst kürzlich gelernt hat. Immer wieder begeisterte Tenzin mit seinem Ballgefühl die anwesenden Zuseher – dieser Mann hat zweifelsohne Talent. Er musste sich aber dem fast fehlerfrei spielenden Andi mit 5:3 geschlagen geben. Der Sieger erhielt zur Belohnung ein durch einen Sponsor erhöhtes Preisgeld (Euro 150,-) und einen Pokal, der Zweitplatzierte Tibetaner bekam auch ein erhöhtes Preisgeld (Euro 100,-) und einen Pokal. Teilnehmer, Platzierungen, Spieler- und Finalraster Wir gratulieren allen und freuen uns auf die nächsten Turniere, die auch für Hobby- Gelegenheitsspieler offen sind. Einen großen Dank an Ernst, der die Durchführung ermöglichte.

Neues Logo für den OÖPBV

Hallo Billard-Oberösterreich, hallo Billardfreunde! Der Wechsel des Präsidiums in der „Sommerpause“ und die Motivation etwas zu bewegen, führten dazu, ein deutliches Zeichen zu setzen. Dieses Zeichen- ein neues Logo -und der neue Auftritt bzw. die engagierte Arbeit des neuen Präsidiums sollte hier sukzessive sichtbar werden. Weil aber die Sommerpause oftmals auch genutzt wird sich neue Dressen zuzulegen, war dann doch etwas Eile angesagt. So seht ihr also schon seit den neuen Turnierplakaten und dem langsamen Wechsel der OÖPBV- bzw. ÖPBV Website, das neue Logo. So wie mich damals der Vorschlag aus der Poolhall mit dem OÖ-Wappen begeistert hat, gefällt mir die vielseitige Bedeutung des neuen Logos, das sich schlicht und doch so aussagekräftig präsentiert. Die Idee und Ausführung stammt von „Magic“ Max Führlinger, der schon von Berufs wegen „kreativ“ und im „Marketing“ tätig ist und uns hier ein wirklich tolles Logo entworfen hat. Die beiden O so miteinander zu verschmelzen, dass die liegende 8 daraus wird- ein Zeichen des Glücks und der Hoffnung in vielen Kulturen und nicht zuletzt auch ein ganz besonderer Ball in der ursprünglichsten und bekanntesten Poolbillard-Disziplin war dabei ein genialer Gedanke. Das Ö so zu abstrahieren, dass man einen Massé Stoß auf die zweite Kugel vermuten könnte, symbolisiert unter anderem unsere Offenheit Karambol (und Snooker) gegenüber, als auch unsere Entschlossenheit „voll in die Bälle“ also mit voller Kraft eine Veränderung herbei zu führen. Wir haben uns wohl schon viel zu lange an den „Status Quo“ gewöhnt und selbst unter Androhung von Strafe es nicht zusammengebracht durch unser gemeinsames Auftreten, unseren Sportsgeist, und die Leistung unserer Topspieler auch neue und junge Menschen für unseren Sport zu begeistern. Die liegende 8 – das mathematische Zeichen für Unendlich, endlos soll symbolisieren, dass wir diesen Sport „lieben“ und ihm immer treu bleiben – zugegeben, das ist etwas zu dick aufgetragen, aber ihr versteht sicher was gemeint ist J Das Logo ist als Landesverbandsabzeichen nur in Verbindung mit dem Schriftsatz OBERÖSTERREICHISCHER POOLBILLARD-VERBAND gültig und ist entsprechend sichtbar in einer Mindestgröße von 5x5 cm an den dafür vorgeschriebenen Stellen auf den Dressen zu verwenden. Die Verwendung in entsprechender Komplementärfarbe (das schwarze Logo auf hellem Untergrund, das weiße Logo auf dunklen Untergründen) versteht sich hoffentlich von selbst. Die Einfachheit des LV-Abzeichens sollte auch wieder mehrfach dazu führen, nicht mehr nur den Schriftzug zu verwenden – identifiziert Euch über das Logo, zeigt, dass Ihr Billardspieler des OÖPBVs seid! Aus der Not heraus, dass den Dressen des OÖPBV Kaders nur noch in 4 verschiedenen und insgesamt gerade mal 27 Exemplaren unterschiedlicher Größen vorhanden waren, wurde auch hier das neue Design bereits umgesetzt. In der Broschüre zum neuen Logo und LV-Abzeichen – der Marke OÖPBV - ist das professionell zusammengefasst. Ihr findet diese gemeinsam mit den Logo's im Downloadbereich. Wer sein Dress erst kürzlich produzieren hat lassen, oder wer noch Restbesände hat - es gilt auf den Dressen auch weiterhin das alte Logo. Wer das Logo in den elektronischen Medien benützt, den ersuchen wir die Veränderung zu übernehmen.   Gut Stoß Axel Werkhausen

Snooker Champ auch im Pool erfolgreich

Beim 4. Grand Prix in der Disziplin 10-Ball konnte am 28. und 29. September Markus Pfistermüller den dritten Platz erreichen. Das Turnier wurde in Kramsach/Tirol mit einem 128er Raster gespielt, die besten österreichischen Lizenzspieler waren am Start, davon 18 aus Oberösterreich. Der OÖ Pool Billardverband gratuliert allen Teilnehmern.

Gutti holt sich das 6. B-Turnier

by Schmidi Zum ersten B-Turnier des OÖPBV nach der Sommerpause fanden sich 28 Spieler aus 9 Vereinen beim PBC ASKÖ Linz ein.Die Hälfte der Top 16 war anwesend. In der Vorrunde kam es zu wenig Überraschungen. Der Favorit und erst gesetzte Dominik Mayr (PBC ASKÖ Steyr) konnte sich den Direktaufstieg gegen Markus Löckher (BV Viking Vöcklabruck) sichern. Zweitgesetzter Patrick Kiesl (PBC Neonovus Wels) sicherte sich gegen Stefan Schmidinger (PBC ASKÖ Linz) den Platz in der Finalrunde. Markus Pfistermüller (PBC Neonovus Wels) reservierte sich gegen Andreas Beyerer (BV Viking Vöcklabruck) einen Platz im 8er Finale. Und der letzte Direktaufsteiger war Markus Guttenberger (SU Raika Zwettl) gegen Markus Anzenberger (BV Viking Vöcklabruck). Über die Hoffnung sicherten sich Stephan Krumphuber, Stefan Benzenstadler (beide PBC ASKÖ Linz), Markus Loeckher und Markus Anzenberger den Aufstieg. In den Viertelfinali hatte lediglich Markus Pfistermüller schwer mit Markus Anzenberger zu kämpfen und setzte sich letztlich nach Hill/Hill durch, alle anderen Partien verliefen relativ deutlich. Die Halbfinale lauteten Markus Guttenberger : Patrick Kiesl und Dominik Mayr : Markus Pfistermüller. Dominik sicherte sich mit einem klaren 5 : 1 gegen Markus seinen Platz im Finale. Gutti konnte sich gegen Patrick 5 : 3 durchsetzen und verwerte ihm somit einen weiteren Turniersieg. Das Finale war bis zum Stand von 3 : 3 ausgeglichen, dann konnte Gutti auf 5 : 3 davonziehen. Dominik nutzte seine letzte Chance nicht und so dürfen wir Markus "Gutti" Guttenberger zum Sieg gratulieren! Spielraster Der PBC ASKÖ Linz bedankt sich an den Teilnehmern und wünscht Gut Stoß für das nächste Turnier. Bericht erstellt von Stefan Schmidinger - Turnierleitung. Vielen Dank seitens des OÖPBV an den PBC ASKÖ Linz für ein perfekt ausgerichtetes Turnier und den raschen Bericht!

ASKÖ PBC Wels 3. beim Ö-Cup 2019

Beim Mannschafts-Cup 2019 in Villach waren 40 Mannschaften aus ganz Österreich am Start. Die schwache Teilnehmerzahl dürfte wohl dem Termin geschuldet sein. Aus OÖ war je 1 Team von ASKÖ PBC Wels, BV Viking Vöcklabruck, PBC ASKÖ Steyr und PSC ASKÖ Gmunden angereist. Die Jungs vom OÖ-Cup-Sieger Gmunden starteten mit 2 knappen 4:5 Niederlagen in den Bewerb, holten sich an Tag 2 dann 2 ganz klare Siege ehe sie 1 Spiel vor dem Aufstieg sich wieder mit einem 4:5 verabschieden mussten. Steyr spielte sich mit 3 schönen Siegen direkt ins Achtelfinale, dort war aber leider Endstation. Viking gewann zum Auftakt klar, dann eine Niederlage, in der 1. Hoffnung dann 2 weitere souveräne Siege ehe sie dann von Wels in die 2. Hoffnung geschossen wurden, von da an spielten sie aber sehr konsequent und holten sich noch einen Achtelfinalplatz. Tag 3 war dann jedoch leider sehr schnell vorbei für die Vöcklabrucker. So richtig in Topform zeigten sie aber die Spieler des ASKÖ PBC Wels, nach einem Sieg im Auftaktspiel leisteten sie sich ein kleinen Hänger in der Direktqualifikation, spielten von da an aber überzeugend durch bis ins Halbfinale. Dort trafen sie auf die Hausherren vom PBC 1st Edition Villach. Diese Partie war an Dramatik kaum zu überbieten, bei 4:3 verschoss ein Villacher noch eine fast gerade 8, so konnten sich die Welser noch ins Stechen retten. Nach unglücklichem Stellungsspiel machten die Gastgeber aber den Sack zu - 4:5 - und holten sich dann nach einem ebenso spannenden Finale auch den Titel - Gratulation an den PBC 1st Edition Villach! Eine sehr starke Turnierleistung des jungen Teams vom ASKÖ PBC Wels - wir gratulieren euch von ganzem Herzen! Weitere Details auf der ÖPBV Seite.

OÖPBV-Landtag 2019

OÖPBV-Landtag 2019 Am 26.7.2019 fand der Landtag des OÖPBV in Wels statt. Nach den Berichten des scheidenden Vorstandes wurde Dieser entlastet. Herzlichen Dank an dieser Stelle an Heinz, Bettina und Bernhard für ihren unermüdlichen Einsatz für den Billardsport in OÖ in den letzten Jahren.   Nach der Neuwahl stellt sich der Vorstand wie zusammen: Präsident, Jugend- und Trainerreferent  Axel Werkhausen Finanzreferent                                               Albin Greifeneder Schriftführer und Turnierreferent            Richard Engl Vizepräsident und Strafreferent                Bernhard Karrer Sportreferent                                                 Hermann Zeilermayr Ligareferent                                                   Thomas Erhartmaier Das Presse- und das Damenreferat sind derzeit noch nicht besetzt, Interessenten melden sich bitte beim Präsidenten.   Es wurden alle Anträge zum Landtag bearbeitet, teilweise abgestimmt und teilweise an Arbeitsgruppen zur Weiterbehandlung übergeben. Wir freuen uns auf eine harmonische und erfolgreiche Zusammenarbeit!

10er LM Senioren

by Richard E. Am Samstag 8.6.2019 fand im Billardtempel Linz die Landesmeisterschaft der Senioren statt. Gespielt wurde 10 – Ball, mit einem 16er Raster Doppel KO. Teilgenommen haben Spieler der Vereine PSC ASKÖ Gmunden, PBC ASKÖ Linz, PBC ASKÖ Steyr und vom austragenden Verein PBC Billardtempel Linz.Pünktlich um 10 Uhr wurde begonnen, unter den Spielern auch zwei frischgebackene österreichische Meister, Christian Reiter und Peter Rusnak. Und für beide war es -mit diesem Winner Image- kein Problem sich direkt bis in die Finalrunden durch zu spielen. Aber es sollte anders kommen, denn über die Hoffnungsrunde konnten sich Hermann Zeilermayr und Axel Werkhausen ebenfalls für die Finalrunden qualifizieren und beim Spiel um Platz Drei mitreden: Das Halbfinale: Christian Reiter : Hermann Zeilermayr Hermann ging mit 3 zu 0 in Führung und es schien so, als ob die Sache eindeutig sei. Aber Christian Reiter kämpfte sich zurück auf 3:3, letztlich hat aber Hermann mit 6:3 gewonnen. Peter Rusnak : Axel Werkhausen Diese Partie war ausgeglichen bis beim Stand von 2:2 Axel die folgenden Spiele für sich entscheiden konnte und plötzlich mit 5:2 gegen den amtierenden österreichischen Meister im 10 – Ball in Führung lag. Ein Spiel konnte Peter noch gewinnen, aber Axel machte mit 6:3 den Sack für sich als Gewinner zu. Das Finale: Hermann Zeilermayr : Axel Werkhausen Hermann konnte durch sein routiniertes Spiel überzeugen, er dominierte am Tisch, Axel ist nicht mehr richtig ins Spiel gekommen. Der Endstand 7:1 für Hermann dokumentiert dies. Wir gratulieren dem neuen Landesmeister Hermann Zeilermayr im 10 – Ball 2019 Das Zitat des Siegers: „der Glücklichere hat gewonnen“ Spielraster Hier findest Du mehr Details über die Teilnehmer Alles in allem war es ein schöner Billardtag in entspannter Atmosphäre mit gutgelaunten Spielern. Danke an Ernstl für die Möglichkeit, diese Landesmeisterschaft in Linz durchführen zu dürfen. Für die Techniker: verwendet wurde das Tournament App vom ÖPBV, Hotspot via Handy benötigte ca. 200 MB Daten Volumen für die Abwicklung.

10er LM Allgemeine Klasse

by Albin G. Trotz Pfingstwochenende, Vatertag und perfektem Sommerwetter fanden sich 23 Billardbegeisterte im C’est la Vie in Vöcklabruck ein, um sich den Landesmeistertitel im 10er Ball auszuspielen. Die ersten Überraschungen liessen natürlich nicht lange auf sich warten. So musste sich der frischgebackene Seniorenstaatsmeister Reiter Christian Albin Greifeneder und Markus Guttenberger geschlagen geben. Der topgesetzte Markus Weichhart verlor in der 1. Siegerrunde nach Freilos gegen Alex Schneider und im Aufstiegsspiel der Hoffnung gegen Armin Stainko. Die Viertelfinalpartien lauteten: Lorenz Hollenstein – Markus Pfistermüller 1:6 Hermann Zeilermann – Rene Kollmann 2:6 Dominik Mayr – Armin Stainko 2:6 Markus Anzenberger – Stefan Schmidinger 6:2 Die Halbfinale hätten unterschiedlicher nicht sein können. Im ersten gewann Rene Kollmann deutlich mit 6:2 gegen Pfistermüller. Im 2. Halbfinale lieferten sich Stainko und Anzenberger einen wahren Krimi. Stainko war bereits 5:2 vorne, dann konnte Anzenberger auf 5:5 aufholen und im Entscheidungsgame hatte schlussendlich Stainko das bessere Ende für sich. Das Finale war dann eine eindeutige Sache. Nachdem Kollmann in der ersten Partie die 9 verschoss, liess ihn Armin Stainko nicht mehr wirklich ins Spiel kommen und gewann sicher 7:0. Trotzdem Gratulation an Rene Kollmann, der sein bisher bestes Turnierresultat erzielte. RASTER

Alex Blacher (PBC ASKÖ Wels) gewinnt sein erstes B-Turnier!

Bei perfektem Billardwetter trafen sich am 25. Mai 27 Billardspieler im Cafe 14/1 endlos Wels zum 5. B-Turnier der Saison. Gespielt wurde 10er Ball mit einem 32 Raster in der Hauptrunde und ab dem Viertelfinale KO-Runde. Die Spiele wurden recht zügig beendet und somit konnte um 14:30 mit der Finalrunde gestartet werden. Die größte Überraschung der Vorrunde neben dem Ausscheiden von Markus Pfistermüller und Christoph Watzinger war das Ausscheiden von Patrick Kiesl, der gegen Alexander Blacher in die Hoffnungsrunde geschickt wurde und gegen Moritz Engl in der Aufstiegspartie der Hoffnungsrunde unterlag. Beide Gegner sollten später im Finale aufeinander treffen. Neben Alexander Blacher schafften noch Mirzet Pandur, Hermann Zeilermayr und Dominic Mayr den Direktauftstieg. Über die Hoffnung  komplettierten Andreas Puiu, Moritz Engl, Rene Kollmann und Lorenz Hollenstein die Viertelfinalpartien. In den Halbfinalen konnte sich Moritz Engl gegen Andreas Puiu mit 5:2 und Alexander Blacher gegen Mirzet Pandur mit 5:4 durchsetzen. Somit stand das Finale Engl gegen Blacher fest und konnte gegen 16:30 gestartet werden. Alexander Blacher spielte in der Anfangsphase sehr stark und konnte schnell ein Führung herausholen. Doch Moritz Engl kämpfte sich beim Stand von 2:4 gegen ihn noch einmal auf 4:5 heran bevor Alexander Blacher den Sack zu machte und das Turnier mit 6:4 gewinnen konnte. Der PBC 14/1 endlos gratuliert Alexander Blacher recht herzlich zu seinem ersten B-Turnier Sieg und bedankt sich bei allen Teilnehmern und vor allem beim Lokal für die perfekten Bedingungen.

OÖCup 2018/19

by Bernhard B. Bei gewohnt schönem Wetter fand im Ninersbillard der OÖ-Cup statt. Leider konnten Zwettl, Freistadt und Kirchdorf auf Grund organisatorischer Probleme keine Mannschaften stellen. Somit fanden sich 16 Teams zum diesjährigen Cup ein. Die meisten Mannschaften stellte ASKÖ Linz mit 4 Teams. Bereits in der ersten Runde spielte ASKÖ PSC Gmunden mit Peter Rusnak, Alfred Purrer, Milivoje Kovijanic und Pandur Mirzet voll auf und schlug ASKÖ Wels 3 in einer fehlerlosen Partie in weniger als 30 Minuten 5:0. Spannend war auch das Match ASKÖ PBC Wels 1 gegen ASKÖ PBC Linz 1: In diesem kämpfte sich Wels nach einem 4:0 Rückstand auf ein 4:4 zurück ins Spiel und Patrick Kiesl konnte dann das glücklichere Ende für Wels in der Entscheidungspartie herausholen. Nach ca. 10 Stunden hatten sich die letzten 8 in die Finalrunde hochgekämpft. Die Paarungen im Viertelfinale lauteten: ASKÖ Wels 1 gegen ASKÖ Linz 1 - Ergebnis 5:0 PBC Poolhall Linz 1 gegen PBC Billardtempel Linz 1 - Ergebnis 5:4 PBC ASKÖ Linz 3 gegen PBC 14/1 Endlos - Ergebnis 5:3 PSC Gmunden 1 gegen PBC ASKÖ Steyr 1 - Ergebnis 5:4 Somit fanden sich im Halbfinale ASKÖ Wels 1 der aktuell führende der 1. Landesliga gegen PBC Poolhall 1 und ASKÖ PSC Gmunden 1 gegen ASKÖ PBC Linz 3. Für Wels (Kiesl P., Butora, Pfistermüller, Blacher A., Hollenstein) lief das Halbfinale so gar nicht und sie mussten sich gegen eine stark aufspielende Mannschaft aus der Poolhall (Engl, Schulz, Florian und Setik) mit 5:1 geschlagen geben. Ähnlich ging es ASKÖ PBC Linz 3 (Erhartmaier, Benzenstadler, Sharokhi, Seiller). Sie verloren 5:2 gegen Gmunden. Im Finale liess dann ASKÖ PSC Gmunden nichts anbrennen: Sie spielten weiterhin solides und starkes Billard und besiegten PBC Poolhall Linz mit 5:2 und kürten sich zur besten Mannschaft Oberösterreichs. Wir gratulieren allen teilnehmenden Teams recht herzlich und bedanken uns für den hohen sportlichen Wert der Veranstaltung! Herzlichsten Dank an Heinz Grabner für 17 Stunden!!! Turnierleitung! Wir freuen uns jetzt schon auf den OÖCup 2020 in Vöcklabruck!

facebook-square