Home

Abschlussbericht ÖM 2016

medaillen

Unterm Strich waren das für Oberösterreich sehr erfolgreiche Staatsmeisterschaften: Mit einem der grössten Kader der Veranstalltung konnten wir - nicht zuletzt Dank Petra Stadlbauer - ein sensationelles Ergebnis für den Landesverband erreichen.

Von 8 möglichen Goldmedaillen gingen 5 nach Oberösterreich: In allen Disziplinen bei den Damen durch Petra Stadlbauer von der SU Raika Zwettl und eine bei den Herren in der Disziplin 14/1-Endlos durch Michael Felder vom PBC Kremstal.

Silber konnten wir 2 mal erreichen: Einmal durch Patrick Kiesl vom ASKÖ PBC Wels in der Disziplin 10-Ball und einmal durch Michael Felder am Abschlusstag im 9-Ball.

Einmal Bronze ging an Daniel Guttenberger vom Billardtempel Linz in der Disziplin 14/1-Endlos und ein zweites Mal an Michael Felder im 10-Ball.

Die Ergebnislisten im Detail findet Ihr unter: http://www.oepbv.at/index.php/599.html

Die Raster zu den einzelnen Disziplinen unter: http://www.oepbv.at/index.php/598.html

Wir danken den Spielern für den Einsatz und den Lesern für das Interesse an Billard!

Gut Stoss!

Euer OÖPBV-Team

ÖM 2016 Tag 3 - 10-Ball

10er FaceBook

Heute steht 10-Ball am Programm. Nach dem eher enttäuschenden Abschneiden beim 8-Ball der Herren waren alle Spieler des Teams OÖ voll motiviert das Beste rauszuholen.

Von den 6 Startern schafften es immerhin 4 in die 2. Runde. Auf der Strecke blieb Daniel Guttenberger gegen Thomas Radakovits mit einem knappen 6:8. Der Pechvogel des Tages war Peter Niemetz, der beim Stand von 7:5 eine sensationelle Partie spielte und dann durch einen unsauberen Ballkontakt den Matchsieg aus der Hand geben musste und anschliessend noch mit 8:7 unterlag.

In der zweiten Runde unterlag Armin Stainko dem Niederösterreicher Fritz Hippmann und Thomas Aschauer im OÖ-Duell Michael Felder.

Somit blieben für das Viertelfinale immerhin noch Michael Felder und Patrick Kiesl im Bewerb. Michael Felder spielte ein souveränes 8:0 gegen Fritz Hippmann und rächte somit die Niederlage von Armin Stainko. Patrick Kiesl erkämpfte sich in einem durchwachsenen Spiel ein 8:5 gegen den Bleiburger Matthias Blim.

Im Halbfinale wurde es dann wirklich spannend. Die Paarungen lauteten Kiesl gegen Lechner und Felder gegen Jenisy. Michael Felder sah gegen den mittlerweilen zum Topfavoriten des Turniers aufgerückten Jürgen Jenisy nicht viel Licht und verlor mit 8:2. Am anderen Semifinaltisch sah die Sache anders aus. Trotz einer schnellen 2:0 Führung von Lechner behielt Patrick die Nerven und kämpfte sich wieder auf ein 2:2 heran. In den nächsten Partien spielten beide in etwa gleich stark und nach einem 4:4 Zwischenstand erhöhte Patrick den Druck und gewann die Partie verdient miit 8:5.

Im anschliessenden Finale war er der Übermacht Jürgen Jenisy leider nicht gewachsen und musste sich mit 8:2 geschlagen geben.

Somit hatten OÖ im Herrenbewerb eine Bronze- und eine Silbermedaille fixiert.

Der Damenbewerb lief die ersten beiden Runden für Petra Stadlbauer ganz nach Plan: Mit einem 6:0 gegen Baumann Doris und einem 6:1 gegen Bachler Theresa stellte sie eindrucksvoll ihre Klasse zur Schau. Im folgenden Halbfinale gegen Marion Dressel wurde es dann richtig eng. Nach einem heiss umkämpften Satz konnte sie sich denkbar knapp mit 6:5 durchsetzen und stand somit im Finale gegen Silvia Imre. Diese hatte bis hierher eine souveräne Leistung gebracht, Auch im Finale erwies sie sich als nervenstark und konzentriert und brachte Petra - die bereits 3:0 in Führung gelegen hatte arg in Bedrängnis und spielte sich zu einem 4:4 Gleichstand heran. In den nächsten beiden Partien hatte dann Petra das bessere Ende für sich und gewann schliesslich mit 6:4.

Wir möchten nicht nur Petra Stadlbauer sondern auch Silvia Imre zu der starken Leistung gratulieren und uns für das spannende Finale bedanken!!!

ÖM 2016 Tag 1 - 14/1-Endlos

14 12 web

Heute läuft der erste Spieltag der Staatsmeisterschaften in Radstadt. Gespielt wird 14/1-Endlos.

Für Oberösterreich sind heute Petra Stadlbauer bei den Damen und Daniel Guttenberger, Armin Stainko, Michael Felder, Patrick Kiesl, Thomas Aschauer, Peter Niemetz sowie Aslan Cetin am Start.

Leider konnten wir Euch heute untertags keine Neuigkeiten über den Turnierverlauf vermelden, da wir mit dem Bundestag - im Nachhinein zugegebenerweise unnötig - beschäftigt waren.

Jetzt laufen bereits die Finali bei Herren und Damen.

Losglück hatten wir heute nicht wirklich: Bereits in der ersten Runde traf Aslan Cetin auf einen sensationell stark spielenden Jürgen Jenisy der die Partie sehr schnell mit einem 128er Break beendete. Michael Felder traf auf den favorisierten Maximilian Lechner und konnte mit einer starken Partie diese Begegnung für sich entscheiden und rückte in die nächste Runde vor. Daniel Guttenberger gewann seine Partie gegen Daniel Resch souverän. Patrick Kiesl gewann deutlich gegen Patrick Nagelschmied. Thomas Aschauer und Peter Niemetz verloren gegen Patrick Butora und Friedrich Rassi.

In der nächsten Runde musste sich Patrick Kiesl in eriner heiss umkämpften Partie mit 125:122 Andreas Brezic geschlagen geben. Michael Felder hatte kein Problem mit Fritz Hippmann, Daniel Guttenberger besiegte Michael Stark, Armin Stainko unterlag einem sehr gut spielenden Kenneth Ohr.

 

Leider standen nun die verbleibenden beiden Oberösterreicher in der selben Hälfte des Rasters. Nachdem Michael Felder Friedrich Rassi und Daniel Guttenberger Andreas Brezic geschlagen hatten standen sie sich im Semifinale gegenüber. Michael Felder spielte seine bis hierher stärkste Partie im Turnier und besiegte in 2 Aufnahmen (56 und 69) Daniel Guttenberger mit 125:0. Dieser kam genau einmal bei einem Safe an den Tisch.

In einem Finale auf höchstem Niveau konnte sich schlussendlich Michael Felder mit 125 zu 82 durchsetzen und die Goldmedaille für uns nach Hause holen.

Bei den Damen spielte Petra Stadlbauer solide Partien, und kämpfte sich mit Siegen gegen Lisa Plattner und Christina Drexel ins Finale. Hier spielte sie gegen eine bis jetzt sensationell spielende Marion Dressel aus Vorarlberg. Die Partie wurde noch richtig eng für Petra als Marion mit 74:52 in Führung ging und somit nur noch einen Punkt zum Sieg brauchte. Sie schaffte das Unmögliche und spielte unter diesem Damoklesschwert unter Maximalbelastung 23 fehlerfreie Bälle und gewann mit 75:74 - uns somit auch die 2. Goldmedaille für Oberösterreich. Zusammen mit der Bronzemedaille für Daniel Gutenberger war das heute definitiv ein perfekter Auftakt für das Team Oberösterreich.

Weiter so!

ÖM 2016 Tag 2 - 8-Ball

8er FaceBook

Nach dem erfolgreichen Abschneiden bei der Disziplin 14/1-Endlos mit 2 Goldmedaillen und einer Bronze für Oberösterreich stand heute 8-Ball am Programm.

Die heutige Bilanz ist leider nicht so erfolgreich: Die schwarze 8 war wohl ein schlechtes Omen für das Team Oberösterreich: Bei den Herren hatten wir von Haus aus eine schlechte Ausgangsposition: In der ersten Runde standen sich gleich Thomas Aschauer und Armin Stainko gegenüber. Thomas spielte eine sehr saubere Patie und gewann 8:3. Ebenfalls in der ersten Rund scheiterte Peter Niemetz gegen Stefan Huber aus Salzburg mit 8:3. Daniel Guttenberger verlor gegen eine souverän aufspielenden Michael Stark mit 8:2.

In der zweiten Runde war dann endgültig Endstation für unsere Herren: Michael Felder - Gewinner der Goldmedaille am Vortag - velor gegen seinen Finalgegner Jürgen Jenisy von eben dieser Begegnung mit 8:0. Aschauer Thomas verlor gegen Huber Richard mit 8:4: Von Stellungs- und Ballpech verfolgt war es ihm nicht möglich die Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden. Zu guter Letzt verlor Patrick Kiesl in einem heissen Gefecht gegen Georg Stettinger mit 7:8. 

Wieder einmal war es für Petra Stadlbauer bei den Damen Pflicht die Ehre des Teams zu retten: Dies gelang Ihr mit der bereits 2. Goldmedaille bei dieser Staatsmeisterschaft. Ein Dankeschön auch an Silvia Fischer, die bis zur letzten Kugel tapfer kämpfte, aber leider gegen eine sehr gute spielende Clarissa Thöny nicht viele Chancen bekam und mit 1:6 unterlag.

 

Danke Petra für deinen Einsatz für das Team!

Bundestag ÖPBV Radstadt 23.10.2016

Am 23.10. findet in Radstadt der Bundestag des ÖPBV statt. Seit gestern liegen uns die gesammelten Anträge sowie der Wahlvorschlag vor. Anbei findet Ihr die Aussendung des ÖPBV.

Zusätzlich zu unseren Anträgen findet Ihr 2 Anträge von Tirol bzw. Vorarlberg die sich mit unseren decken sowie zwei von Bernhard Kaserer. Diese betreffen die Bestellung von Ernst Hofer als Ehrenpräsident auf Lebzeiten einerseits sowie die Erhöhung der Lizenzgebühren.

Bitte lest die Anträge und wenn es von Eurer Seite Kommentare, Hinweise oder Abstimmungswünsche geben sollte, so sendet diese bitte an Bettina, damit wir diese noch berücksichtigen können, wenn  wir am 23. zur Sitzung fahren.

Nachstehend findet Ihr den Text der Aussendung zum Bundestag:

Betreff: Bundestag 2016 – Wahlvorschlag und Anträge

Sehr geehrte Landesverbände und Präsidiumsmitglieder/Innen!

Anbei finden Sie/ihr gem. Statuten die eingelangten Anträge und einen Wahlvorschlag für den Bundestag 2016 zu ihrer/eurer Kenntnis:

Anträge an den Bundestag:

1.) VON: Tiroler Billard Verband (TBV – Ing. Georg Bachler, Präsident) EINGELANGT: 28.09.2016

Im TBV Vorstand wurde über den Punkt der Bundesligareform 2017 diskutiert. Da wir den Vorteil der Reform nicht direkt sehen (die letzte Relegation war voll besetzt, …) und auch aus unserer Sicht eine Reform nicht nur mit den betroffenen Spielern sondern ganz speziell auch mit den Landesverbänden besprochen werden soll, da dies auch Auswirkung auf die Landesligen hat, möchte ich anregen, dass wir diesen Punkt noch mal beim Bundestag diskutieren. An uns wurde auch der Ärger über die späte Information an die Vereine heran getragen, da eine „Nichtaufstiegsmöglichkeit“ aus den obersten Landesliegen in dieser Saison schon auch Auswirkungen auf die Mannschaftszusammenstellung in den Vereinen gehabt hätte.

2.) VON: Bernhard Kaserer / Präsidiumsmitglied EINGELANGT: 30.09.2016

In meiner Funktion als Präsidiumsmitglied beantrage ich die Ernennung von Herrn Ernst Hofer (ÖPBV Präsident a.D.) als Ehrenpräsident des ÖPBV auf Lebzeit gem. Statuten § 16.

3.) VON: Bernhard Kaserer / Präsidiumsmitglied EINGELANGT: 30.09.2016

Das Präsidium des ÖPBV beantragt die Anpassung/Erhöhung der Lizenzgebühr um die gestiegenen Anforderungen seit 2001 auch zukünftig bewältigen zu können.

4.) VON: Vorarlberger Billard Verband (VBV – Andreas Starzer, Präsident) EINGELANGT: 02.10.2016

Der Vorarlberger Billardverband stellt den Antrag die Stichtage zu den ÖM`s auf folgende Termine zu verändern. Damen + Herren 01. Juli Jugend 01. März Senioren 01. Februar Unserer Meinung nach ist es wichtig, dass bereits 2 Monate vor der ÖM alle Teilnehmer der jeweiligen ÖM feststehen.


5.) VON: Vorarlberger Billard Verband (VBV – Andreas Starzer, Präsident) EINGELANGT: 02.10.2016

Zeitgerechte Information an LV’s von Beschlüsse und Protokolle: Als Mitglied des ÖPBV vertreten wir die Meinung, dass wir Landesverbände das Recht haben auf unmittelbare Information von Sitzungen sowie Beschlüssen des ÖPBV. Eine Übermittlung an die LV per Mail der Sitzungsprotokolle sowie der Beschlüsse des ÖPBV würde gleichzeitig auch die Transparenz sowie Kommunikation zwischen dem ÖPBV und den LV`s wesentlich verbessern.

6.) VON: Oberösterreichischer Pool Billard Verband (OÖPBV – Bernhard Blacher, 1. Vizepräsident) EINGELANGT: 02.10.2016

Antrag auf Aufhebung der Einführung der Bundesliga NEU: Da die Änderung nach Beginn der neuen Saison bekanntgegeben wurde, war es weder den LV´s noch den Vereinen möglich sich sinnvoll darauf einzustellen.

7.) VON: Oberösterreichischer Pool Billard Verband (OÖPBV – Bernhard Blacher, 1. Vizepräsident) EINGELANGT: 02.10.2016

Antrag auf Zeitplan Bundesliga NEU: Das Konzept sollte für die Saison 2017/18 fertig ausformuliert bis Ende April 2018 inkl. der Änderung des Sportreglements und eventueller RL-Punkteadaptierungen für die Landesligen erstellt und an alle Mitglieder (Landesverbände) ausgesendet werden.

8.) VON: Oberösterreichischer Pool Billard Verband (OÖPBV – Bernhard Blacher, 1. Vizepräsident) EINGELANGT: 02.10.2016

Antrag auf Erstellung eines Kommunikationskonzeptes: Wir beantragen unter Mitarbeit der Landesverbände ein schlüssiges Kommunikationskonzept zu erstellen. Wir sind der Meinung, dass eine stärkere Einbindung der LV´s die Unterstützung des ÖPBV bei den Spielern, sprich den Mitgliedern der LV´s verbessert, und somit Allen zu Gute kommt. Zu diesem Kommunikationskonzept gehört unserer Meinung nach auch, dass der ÖPBV primär mit den Verbänden und nicht mit einzelnen Spielern, Mannschaften oder Vereinen kommuniziert und dabei die LV´s aussen vorlässt. NUR die LV´s sind Vollmitglieder. Eventuelle Abstimmungs- und Präsentationsplattform?


9.) VON: Oberösterreichischer Pool Billard Verband (OÖPBV – Bernhard Blacher, 1. Vizepräsident) EINGELANGT: 02.10.2016

Wir stellen den Antrag die Statuten zu überarbeiten und folgende Punkte aufzuarbeiten:

a. Adaptierung der Stimmrechte in den Statuten: Wir schlagen vor den letzten Tag der abgeschlossenen Saison (letzter Juli) als Stichtag für die Zuweisung der Stimmrechte nach Anzahl gelöster Lizenzen festzusetzen. Die derzeitige Klausel mit Stichtag der Ankündigung des Bundestages ist ein willkürliches Datum, dass die Realität nicht widerspiegelt.

b. Ein weiterer Punkt ist, dass in die Statuten unserer Meinung nach zusätzlich explizit aufgenommen werden sollte, dass kooptierte Vorstandmitglieder NICHT stimmberechtigt sind, da sie nicht in einer demokratischen Abstimmung mit Mehrheit gewählt wurden.

c. Zusätzlich sollte verankert werden, dass Gremien nur entschlussfähig sind, wenn mindestens 50% der Positionen von GEWÄHLTEN Vertretern eingenommen werden.

d. Weiters sollten die Statuten um den Punkt erweitert werden, dass wenn weniger als 50% der Vorstandfunktionen mit GEWÄHLTEN Personen besetzt sind, eine Ausschreibung eines ausserordentlichen Bundestages erfolgt um die Beschlussfähigkeit wieder sicherzustellen.

e. Anzudiskutieren wäre ausserdem die Möglichkeit von Online- und/oder Umlaufabstimmungen und -beschlüssen für eventuelle Nachbesetzungen von Ämtern, wie auch zur Behandlung von dringlichen Anträgen. f. Wir würden gerne die Kompetenzen klarer dargestellt haben: Wer stimmt bei was ab???

g. Weiters würden wir gerne die Auflösung unserer Meinung nach sinnfreier Strukturen wie Inneres/Äusseres diskutieren. Unsere Meinung nach ist immer eine breitere Abstimmungsbasis besser.

h. Wir würden vorschlagen die Position eines LV-Vertreters einzuführen, der in Abstimmung mit den Landesverbänden ein Vetorecht besitzt bzw. deren mehrheitliche Meinung zu vertreten hat.

i. Wir sind weiters der Meinung, dass die Prozesse beschleunigt abgewickelt werden können, wenn z.B. die Geschäftsstelle gleichzeitig die Geschäftsführung ausübt (siehe ÖFB) und im Rahmen der festgeschriebenen Regeln durchführen darf. Diese würde auch die ehrenamtliche Funktionäre massiv entlasten.


10.) VON: Oberösterreichischer Pool Billard Verband (OÖPBV – Bernhard Blacher, 1. Vizepräsident) EINGELANGT: 02.10.2016

Wir stellen den Antrag ein Zeitfenster für die geplante Umstrukturierung Ranglistenpunkte wie am letzten Landestag besprochen festzulegen und durchzuführen. 

11.) VON: Oberösterreichischer Pool Billard Verband (OÖPBV – Bernhard Blacher, 1. Vizepräsident) EINGELANGT: 02.10.2016

Wir stellen den Antrag den Wertungszeitraum Sommer (3 Monate) wieder aufzubrechen und in einzelne Monate zu zerlegen und auch so zu werten, um ab dem nächsten Jahr wie am Ländertag beschlossen die Startplätze für die ÖM früh

12.) VON: Oberösterreichischer Pool Billard Verband (OÖPBV – Bernhard Blacher, 1. Vizepräsident) EINGELANGT: 02.10.2016

Wir stellen den Antrag auf Listung der Landesverbände auf der ÖPBV Seite mit der Möglichkeit die zugeordneten Vereine zu präsentieren, um den Wert der Webplattform ÖPBV für eventuelle Sponsoren attraktiver zu gestalten. 

13.) VON: Oberösterreichischer Pool Billard Verband (OÖPBV – Bernhard Blacher, 1. Vizepräsident) EINGELANGT: 02.10.2016

Ich hätte auf Bitte unserer Spieler folgenden Antrag/Vorschlag: Im Sinne der Teambildung und eines verbesserten Einspielens - nämlich unter Turnierbedingungen - haben unsere ÖM Spieler gefragt ob es nicht möglich wäre analog zur Jugend ÖM am ersten Tag der ÖM einen Bundesländercup zu spielen. Vielleicht könnte man am Bundestag diesen Vorschlag für die ÖM 2017 zur Abstimmung stellen. Wir glauben das wäre auch medientechnisch ein ganz brauchbares Format. 


Gesamt eingelangte Anträge: 13

Wahlvorschlag des ÖPBV:

Finale Starterliste ÖM 2016 Radstadt

Heute haben wir vom ÖPBV die finale Starterliste für die ÖM 2016 in Radstadt erhalten. Zu unserer Freude haben wir einen der drei vakanten Startplätze bei den Damen zugeteilt bekommen. Aus diesem Grund vertritt nun in der Disziplin 9-Ball neben Petra Stadlbauer(SU Raika Zwettl) und Silvia Fischer (PBC ASKÖ Linz) auch Ivana Franjic (ASKÖ PBC Wels) unseren Landesverband!

Gesamt haben wir in den 4 Disziplinen bei den Damen somit 8 von insgesamt 56 und bei den Herren 26 von den 128 vergebenen Startplätzen. Gratulation an unsere Starter für die grandiose Performance in der letzten Saison, die zu diesem grossen Starterkontingent geführt hat!

Gut Stoss!

Euer OÖPBV Vorstand

Aslan Cetin gewinnt 2.B-Turnier der Saison 2016

Beim zweiten B-Turnier fanden sich 36 Spieler ein, um in der Disziplin 10er Ball, um den Sieg zu kämpfen. Das Turnier was spielerisch sehr stark besetzt, so befanden sich 6 der Top 10 OÖ im Raster. Besonders erfreulich - unter den Startern befanden sich vier Damen und ein Knirps.

Sensation des Tages war mit Sicherheit der „Neuling“ Lorenz Hollenstein vom ASKÖ PBC Wels, der in der Vorrunde Stainko Armin mit 4:2 schlug. Im Finalraster gewann er 6:2 gegen Kraml Fabian und musste sich schließlich gegen Löckher Markus mit 3:6 geschlagen geben. Er erlangte den fünften Platz.

Cetin Aslan bewies, dass er die Wildcards für die ÖM 2016 absolut zurecht erhalten hat. In der Vorrunde marschierte er ohne Gameverlust durch. Beim ersten Spiel im Finalraster gegen Patrick Kiesl wurde es extrem knapp. Patrick Kiesl spielte stark auf und war bereits 5:2 in Führung bevor Cetin ins Spiel fand. Knapp gewann er mit 6:5. Die nachfolgenden Spiele meisterte er mit Bravour. So gewann er im Viertelfinale gegen Daniel Guttenberger 6:3, im Halbfinale gegen Löckher Markus mit 6:1 und im Finale schlug er einen bis dahin sehr solide spielenden Braun Johannes mit 7:1. Diesem war im Halbfinale die Überraschung gelungen Thomas Aschauer mit 6:3 zu besiegen.

Die Medaillengewinner sind:

Erster Platz: Cetin Aslan (Linz AG Sport)

Zweiter Platz: Johannes Braun (Thalgau)

Dritte Plätze: Thomas Aschauer (Billardtempel Linz) und Markus Löckher (BV Viking Vöcklabruck)

2. B-Turnier 2016

Am Sonntag den 25.9.2016 findet im Ninersbillard in Wels das 2. B-Turnier der Saison statt. Gespielt wird 10-Ball. Wir freuen uns über Eure hoffentlich zahlreichen Anmeldungen. Wir möchten im Rahmen dieses Turniers die in Vergessenheit geratene Gewohnheit der Turnierplakate wieder reaktivieren. (Herzlichen Dank an Heinz für den Entwurf.) 

Bereits angemeldet sind unsere ÖM-Starter Armin Stainko (ASKÖ PBC Linz), Guttenberger Daniel (PBC Billardtempel Linz) und Kiesl Patrick (ASKÖ PBC Wels) die auch gleichzeitig die Top 3 Spieler Oberösterreichs sind. Dazu kommen zwei weitere unserer ÖM Hoffnungen: Aslan Cetin (Linz AG Sport) und Peter Niemetz (PBC Kremstal).

Für Spannung und hochwertige Partien sollte also gesorgt sein.

2BTurnier

ÖM Starterliste 2016

Der ÖPBV hat die endgültige Starterliste für die ÖM 2016 in Radstadt übermittelt. Es freut uns besonders, daß unseren Wildcardanträgen für Cetin Aslan stattgegeben wurde. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Glück!

starter oem 2016 damen

starter oem 2016 herren

Aktualisierte Ligaprotokolle

Die aktualisierten Ligaprotokolle sind unter Downloads verfügbar.

Einzige Änderung war die neue Zeit für die Erbebniseingabe und Bestätigung im Onlinemanager.

Albin

Seite 8 von 25

Go to top